Klares Bekenntnis der Jusos für Kita-Neubau im Emscherpark

Die JU appelliert, den Kita-Neubau nicht weiter zu verzögern: Protestaktion des Historischen Vereins auf dem Baufeld im Emscherpark. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)
Die Jusos und SPD-Frak­tion halten die Fläche nach wie vor am geeig­net­sten: Orts­termin mit Bür­gern am Standort der geplanten Kita im Emscher­park. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Im Streit um den Kita-Neubau melden sich jetzt auch die Holzwickeder Jusos zu Wort – und beziehen deut­lich Posi­tion für den Neubau im Emscher­park. Gleich­zeitig kri­ti­sieren die Jusos die Arbeits­weise der Bür­ger­mei­sterin und Ver­wal­tung.

Noch nie sei eine Sit­zung des Umwelt­aus­schusses so bri­sant gewesen, wie die am kom­menden Montag, heißt es in der Stel­lung­nahme der Jusos. „Es steht nicht mehr und nicht weniger als die Zukunft von Kin­dern aus der Gemeinde auf dem Spiel.“

Kritik an Bürgermeisterin und Verwaltung

Ver­wun­dert zeigen sich die Jusos über die Arbeits­weise und Infor­ma­ti­ons­po­litik der Bür­ger­mei­sterin und Ver­wal­tung: „Über ein Jahr wurde das Thema von der Bür­ger­mei­sterin als Chef­sache stief­müt­ter­lich behan­delt. Vier­zehn Stand­orte wurden von der Ver­wal­tung geprüft. Ohne Erfolg. Nachdem man sich dann in der Sit­zung des Rates im Juli mehr­heit­lich auf den Standort Emscher­park einigen konnte, hieß es zu Beginn, dass nur einige Bäume gefällt werden müssen. Scheib­chen­weise kamen immer neue Infor­ma­tionen zum Vor­schein“, heißt es in der Stel­lung­nahme der Jusos weiter. Nun­mehr stehen die Besei­ti­gung von elf Bäumen und Alt­la­sten im nörd­li­chen Teil des Emscher­parks im Raum – und die Ver­wal­tung will davon „nichts gewusst“ haben. Ein sol­ches ver­hakten ver­zö­gert den Kita-Neubau und bringt Unruhe in „ein bri­santes und emo­tional bela­stetes Thema“, meinen die Jusos. 

Mehr noch: „Als inter­es­sierter Ver­folger dieser The­matik, könnte man meinen, dass die Ver­wal­tung und die Bür­ger­mei­sterin dieses Thema absicht­lich tor­pe­dieren und somit die poli­ti­sche Wil­lens­bil­dung beein­flussen“, kri­ti­sieren die Jusos. „Wir erwarten von der Ver­wal­tung, einen sach­li­chen und lösungs­ori­en­tierten Umgang mit allen Frak­tionen.“

Sachlicher und lösungsorientierter Umgang gefordert

Der geplante Standort im Emscher­park ist „für die Jusos und die SPD-Frak­tion nach wie vor der geeig­netste Standort“, betonen die Jusos und begründen das auch. „Kinder können nicht besser auf­wachsen als in der Natur. In der Natur spielen und von der Natur lernen, wird an diesem Kita-Standort im Vor­der­grund stehen.“

Abschlie­ßend appel­lieren die Jusos an die übrigen Frak­tionen, im Umwelt­aus­schuss „gemeinsam für das Wohl der Kinder zu votieren“ und „den Weg für den Neubau frei zu machen“. Die Klein­sten in der Gemeinde „sollten für uns alle kein Spiel­ball sein, denn sie sind unsere Zukunft“.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.