„Klänge des Südens“ eröffnen Musikfest Opherdicke

Das Duo Di Siracus mit den beiden italienischen Gitarristen Roberto Salerno und Marcello Cappellani, eröffnet am Sonntag das Musikfest Opherdicke gemeinsam mit dem Duo Casals. (Foto: Agentur)

Das Duo Di Siracus mit den beiden italienischen Gitarristen Roberto Salerno und Marcello Cappellani, eröffnet am Sonntag das Musikfest Opherdicke gemeinsam mit dem Duo Casals. (Foto: Agentur)

Klänge des Südens aus Italien, Spanien und Lateinamerika werden am kommenden Sonntag (19. August) in Opherdicke erklingen. Das Duo di Siracusa aus Italien und das Duo Casals gastiert ab 19 Uhr in der ev,. Kirche Opherdicke.  Mit diesem Doppel-Konzert wird das kleine, aber feine Musikfest Opherdicke eröffnet.

Wenn Musiker aus Sizilien und aus Westfalen zusammentreffen, um Werke aus Italien, Spanien und Lateinamerika vorzustellen, dürfen sich die Konzertbesucher auf einen spannenden und abwechslungsreichen Abend freuen. In ihrem Doppelkonzert in der evangelischen Kirche in Opherdicke – mitten im Herzen Westfalens gelegen – werden die beiden hervorragenden Kammermusik-Duos die Klänge des Südens mit ihren schwungvollen Rhythmen und einfühlsamen Melodien leidenschaftlich und emotional interpretieren und die Zuhörer mitnehmen auf eine Reise voller Gefühl und Temperament.

Duo di Siracusa

Sizilien ist die Heimat der beiden italienischen Gitarristen Roberto Salerno und Marcello Cappellani, die das Duo di Siracusa Ende 2007 gegründet und seitdem mehr als 200 Konzerte in allen wichtigen Städten Italiens und bei renommierten Konzertgesellschaften und wichtigen Festivals gegeben haben. Als Duo di Siracusa verfügen die beiden Gitarristen über ein breit gefächertes Repertoire, das sowohl Originalkompositionen als auch Bearbeitungen aus verschiedensten Epochen der Musikgeschichte umfasst. Bei ihrem Konzert im Rahmen der Reihe „Artist and Composer in Residence – Buck Wolters“ werden sie auch eine der Konzertetüden des Bergkamener Gitarristen und Komponisten Buck Wolters spielen.

Duo Casals 

Das Duo Casals gastiert am kommenden Sonntag in der ev. Kirche Opherdicke. (Foto: Agentur)

Das Duo Casals mit Felicitas Stephan (Cello) und Wolfgang Lehmann (Gitarre)  gastiert am kommenden Sonntag in der ev. Kirche Opherdicke. (Foto: Agentur)

Felicitas Stephan (Cello) und Wolfgang Lehmann (Gitarre) stellen vor allem spanische und lateinamerikanische Musik vor, die sowohl von der klassischen Tradition als auch von der vielfältigen Volksmusik beeinflusst ist. Dabei verspricht die außergewöhnliche Verbindung von zwei durch Tonlage, Material und Form verwandten Instrumenten ein besonders faszinierendes Konzerterlebnis – denn die Kombination von gezupften und gestrichenen Tönen ermöglicht ein Klangfarbenspektrum, das in der Kammermusik seinesgleichen sucht. In seinen Interpretationen brasilianischer Gegenwartsmusik vermag das Duo Casals sein dramatisches Temperament ebenso zum Ausdruck zu bringen wie in den großen Werken der spanischen nationalen Schule sowie in den Pretiosen alter Musik. In einem brillanten Cross-Over präsentieren die beiden Musiker die beispiellose, traditionsverbundene Rhythmik und Melodik brasilianischer Folklore mit Stilelementen des amerikanischen Jazz und Fragmenten europäischer Kammermusik.

Karten für das Doppelkonzert (AK 12 Euro, VVK 10 Euro)  gibt es im i-Punkt Unna, Tel. 02303 10 37 77 oder im Bürgerbüro der Gemeinde Holzwickede, Tel. 02301  91 52 22.  Vorbestellungen: booking@kulturverein-westfalen.de. Veranstalter. Veranstalter: Kulturverein Westfalen e.V.

  • Termin: Sonntag, 19. August, 19 Uhr, ev. Kirche, Unnaer Str. 70  

INFO: Das Doppelkonzert findet im Rahmen der Reihe „Artist and Composer in Residence – Buck Wolters“ statt. Mit den  zwölf Konzertetüden opus 41 für Gitarre Solo hat der seit über 20 Jahren in Bergkamen in der Hellweg-Region lebende und arbeitende Gitarrist & Komponist Burkhard „Buck“ Wolters die internationale Musikfachwelt auf sein umfangreiches Werk aufmerksam gemacht. 

Die zwölf Etüden bilden den roten Faden der Konzertreihe „Artist and Composer in Residence – Buck Wolters“. Namhafte Gitarristen sowohl aus der Hellwegregion als auch internationale Künstler werden im Laufe der Konzerte unter anderem je eine der Konzertetüden, aber auch andere Werke von Buck Wolters spielen. Zu den teilnehmenden Gitarristen zählen neben Buck Wolters auch Gerhard Reichenbach, Dale Kavanagh, Thomas Kirchhoff, Carlos Navarro, Wolfgang Lehmann, Hartmut Mentz, Fabian Hinsche, Lapo Vanucci, Jaime Zenamon und viele junge MusikerInnen der Gitarrenszene aus der Region.

Mit 28 Konzerten in 15 Städten mit über 30 Gitarristen entlang des Hellwegs u.a. in Unna, Opherdicke, Soest, Welver, Hamm, Iserlohn, Hagen, Ahlen und Bergkamen ist dieses vom Land NRW geförderte Projekt eine Bereicherung für die Gitarrenszene.

Dabei besticht die Konzertreihe mit den Kompositionen von Buck Wolters nicht nur durch ihre musikalische Vielfalt von Klassik bis Jazz und die Bandbreite der teilnehmenden Musiker, sondern auch durch die vielen unterschiedlichen Spielorte der Kulturregion Hellweg.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.