Kita auf Festplatz: Rat bringt neue Zufahrtsregelung auf den Weg

Aus diesem Lagepöan der Gemeinde, der im rat verteilt wurde, ist ersichtlich, wo die Stelklplätze für den Hol- und Bringverkehr angelegt werden auf dem Festplatz. Die Auf- und Ausfahrt erfolgt über die Hamburger Allee (r.)

Aus diesem Lage­plan der Gemeinde, der im Rat ver­teilt wurde, ist ersicht­lich, wo die Stell­plätze für den Hol- und Bring­ver­kehr ange­legt werden auf dem Fest­platz. Die Auf- und Aus­fahrt erfolgt über die Ham­burger Allee (r.) Die Rege­lung ist mit den Anwoh­nern und Schützen

Gegen drei Nein-Stimmen und bei drei Ent­hal­tungen hat der Gemein­derat am Don­ners­tag­abend die geplante Ände­rung des Bebau­ungs­planes Gemeind­liche Mitte auf den Weg gebracht. Im Kern geht es dabei um eine Zufahrts­re­ge­lung für den geplanten Kin­der­garten auf dem Fest­platz.

Sie sieht nach län­geren Abstim­mungs­ge­sprä­chen mit den Anwoh­nern und den Schützen als Nutzer des Fest­platzes vor, dass es keinen Hol- und Bring­ver­kehr zum neuen Kin­der­garten geben soll. Für Eltern, die ihre Kinder zur Kita bringen oder von dort abholen wollen, werden Park­plätze im vor­deren Teil des Fest­platzes ein­ge­richtet, in einem Bereich, der bis­lang bei Schüt­zen­fe­sten vom DRK und den Sani­tä­tern genutzt wurde. Die Zufahrt ist von der Ham­burger Allee aus vor­ge­sehen. Die Stell­plätze dort müssen auch von den Mit­ar­bei­tern der neuen Ein­rich­tung genutzt werden. An der Kita selbst werden nur vier Stell­plätze, das gesetz­liche Minimum, ein­ge­richtet.

Die Bedarfs­zu­fahrt zwi­schen der Ham­burger Allee und dem künf­tigen Kin­der­garten soll nur von Hand­wer­kern oder behin­derten Per­sonen genutzt werden dürfen.

Genaue Anzahl der Stellplätze noch offen

Wie viele Stell­plätze genau im vor­deren Bereich für den Hol- und Bring­ver­kehr und die Mit­ar­beiter der Ein­rich­tungen ange­legt werden, stehe noch nicht fest, erklärte Bau­amts­leiter Uwe Nett­len­busch auf Nach­frage im Rat. Auch aus einer Lage­skizze, die er ver­teilen ließ, ging dieses nicht ganz unbe­deu­tende Detail nicht hervor.

Aller­dings wird es auch noch eine Bür­ger­be­tei­li­gung und -infor­ma­tion im Ände­rungs­ver­fahren geben (29. Mai, Rat­haus). Spä­te­stens dann soll die exakte Zahl und Lager der geplanten Stell­plätze bekannt sein.

Dann soll auch, so eine wei­tere Nach­frage, deut­lich in den Plänen zu erkennen sein, wie die Gemeinde durch das Auf­stellen von Pol­lern ver­hin­dern will, dass der Hol- und Bring­ver­kehr quer über den Fest­platz oder die Bedarfs­zu­fahrt zur neue Kita rollen kann.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.