Kinderuni verrät „Die geheimen Techniken der Profifußballer“

Freuen sich auf die Kinderuni morgen zum Thema Mathematik und Fußball im Forum, v.l.: Martina Bier (Kreis Unna), Sina Rumpke (Gemeinde Holzwickede), Prof. Dr. Ralf Lanwehr und Kristina Ciokes (Gemeinde Holzwickede). (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Freuen sich auf die Kin­deruni morgen zum Thema Mathe­matik und Fuß­ball im Forum, v.l.: Mar­tina Bier (Kreis Unna), Sina Rumpke (Gemeinde Holzwickede), Prof. Dr. Ralf Lan­wehr und Kri­stina Ciokes (Gemeinde Holzwickede). (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Mathe­matik süß und span­nend ver­packt – das bietet die 11. Kin­deruni, die morgen (16. Februar) im Forum des Holzwickeder Schul­zen­trums statt­findet. Unter dem Titel „Es ist Mathe­matik“ wird Prof. Dr. Ralf Lan­wehr von der Fach­hoch­schule Süd­west­falen dabei die geheimen Tech­niken der Pro­fi­fuß­baller ver­raten.

Kein Wunder also, dass sich bereits ganze Gruppen von Fuß­ball­ver­einen aus dem Kreis ange­meldet haben und das Forum morgen ver­mut­lich sehr gut gefüllt sein wird. Ihren Flyer sollten die Teil­nehmer trotzdem nicht ver­gessen. Denn sonst können keine Stempel gesam­melt werden, die später dann wieder zur Teil­nahme an einem Aus­flug mit Mar­tina Bier vom Kreis Unna berech­tigen. „Außerdem werden wir morgen nach der Vor­le­sung drei Bücher ver­losen“, verrät Mar­tina Bier.

Fuß­ball und Mathe – wie passt das über­haupt zusammen? „Im modernen Fuß­ball spielt die Mathe­matik heute eine große Rolle“, erläu­tert Prof. Dr. Ralf Lan­wehr beim Pres­se­ge­spräch heute. Der Pro­fessor und sein Team der Fach­hoch­schule haben sich in den ver­gan­genen zehn Jahren sehr viel mit Fuß­bal­lern und ihren Ver­einen beschäf­tigt und Grund­la­gen­for­schung betrieben. „Weite Teile der Fuß­ball­ana­lyse basieren auf Mathe­matik“, sagt Prof. Dr. Lan­wehr. Ob beim BVB, der TSG Hof­fen­heim, RB Leipzig oder unserer Natio­nal­mann­schaft – alle arbeiten inzwi­schen mit Ana­lysen und Daten, deren Grund­lagen Mathe­ma­tiker wie Prof. Dr. Ralf Lan­wehr ent­wickelt haben.

Mathematik spielt große Rolle im modernen Fußball

Zwar schießen die Mathe­ma­tiker keine Tore. Doch können sie den Trai­ner­teams etwa sagen, dass bei der Fuß­ball-WM 2006 ein Spieler durch­schnitt­lich 2,7 Sekunden Zeit hatte, um den Ball abzu­spielen, bei der WM 2014 waren es nur noch 0,9 Sekunden. „Das Fuß­ball­spiel ist also schneller geworden“, so Prof. Dr. Lan­wehr.

Immer mehr gefragt sind also Spieler mit guten kogni­tiven Fähig­keiten, die in der Lage sind trotz des schneller wer­denden Spiels den Über­blick zu behalten. Pro­totyp dieses Spie­ler­typs ist Toni Kroos, der Spiel­ma­cher unserer Natio­nalelf. Auch beim Spie­lers­cou­ting wird inzwi­schen mit mathe­ma­ti­schen Pro­grammen nach Spie­lern gesucht, die bestimmte Eigen­schaften ver­kör­pern.

Drei große Bereiche, in denen Mathe­matik eine wich­tige Rolle spielt, wird Prof. Dr. Ralf Lan­wehr morgen in der Kin­deruni in seinem Vor­trag anspre­chen:

Da wären High­tech-Hilfen wie der Foot­bo­naut, mit dem Ver­eine wie der BVB und die TSG Hof­fen­heim das Pass­spiel ihrer Spieler trai­nieren lassen. Wobei der Foot­bo­naut auch über künst­liche Intel­li­genz ver­fügt, wie Prof. Dr. Lan­wehr erklärt, der mit seinem Team an der Ent­wick­lung der Tech­no­logie betei­ligt war. „Der Foot­bo­naut reagiert indi­vi­duell auf die Spieler und stellt sich auf sie ein.“

Auch beim Scouting hilft die Datenanalyse

In Koope­ra­tion mit der Sport­hoch­schule Köln hat der Mathe­matik-Pro­fessor auch schon Spieler aus­ge­zogen und mit Sen­soren und Mar­kern ver­sehen. Ziel war es, her­aus­zu­finden, wie Adduk­toren und andere Mus­keln im Spiel bela­stet und Ver­let­zungen ver­hin­dert werden können.

Schließ­lich ist es anhand von aus­ge­wer­teten Spiel­daten mög­lich, aus­zu­rechnen wel­ches tak­ti­sche Ver­halten und welche Spiel­er­ei­gen­schaften vor­teil­haft sind.

Wir können bei­spiels­weise auch bei Jugend­spielen anhand der gesam­melten Daten fest­stellen, welche Bun­des­li­ga­po­ten­zial ein Jugend­spieler hast“, ver­si­chert Prof. Dr. Lan­wehr. „Bei­spiele oder Namen dürfen wir nicht nennen, weil die Daten­samm­lung anonym bleiben muss.“

  • Termin: Freitag, 16. Februar, 17 Uhr, Forum Schul­zen­trum, Opher­dicker Str. 44
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.