Kinder erkunden Dudenrothschule beim Tag der offenen Tür

Bei ihrer Erkundung der Dudenrothschule lernten die Kinder am Samstag auch Mr. Mole, das Englisch-Maskottchen der Schule kennen. (Foto: privat)
Bei ihrer Erkundung der Dudenrothschule lernten die Kinder am Samstag auch Mr. Mole, das Englisch-Maskottchen der Schule kennen. (Foto: privat)

Tablets und Whiteboards, Experimente, und viel Unterricht zum Anfassen und Mitmachen: So präsentierte sich die Dudenrothschule am Samstag (15.9.) allen interessierten Eltern und Kindern.

Schon bei der Begrüßung im Eingangsbereich erhielt jedes Kind einen Laufpass, mit dem es bei erfolgreicher Teilnahme an zehn Stationen in der Schule Stempel sammeln konnte, um dann am Ende voller Stolz eine Urkunde in Empfang zu nehmen.

Der Laufpass lud die kleinen Besucher ein, die Schule ganz selbstständig zu entdecken. Mutig und voller Neugier erkundeten sie die Stationen. Gleich zu Beginn gab es die Möglichkeit erste Buchstaben schreiben zu lernen, unterstützt durch ein Tablet lässt sich das ganz individuell trainieren. Ein Emu wollte bunt bemalt werden, das ging am neuen Smartboard (Digitale Tafel), aber auch mit Wachsmalern, Pinseln und vielem mehr.

Tablets erlauben individuelles Lernen

Die neuen Tablets der Dudenrothschule erlauben ein sehr individuelles Lernen und werden im Unterricht eingesetzt. (Foto: privat)
Die neuen Tablets der Dudenrothschule erlauben ein sehr individuelles Lernen und werden im Unterricht eingesetzt. (Foto: privat)

Nach wenigen Schritten folgte dann schon der nächste Raum mit einer neuen Station. Nur mit Hilfe von Händen wurden tolle Fensterbilder beispielsweise Marienkäfer oder Schmetterlinge hergestellt.

Der Flur der Dudenrothschule zeigte sich im herbstlichen Gewand. „Vierteljährlich ist jeweils ein Jahrgang für die Dekoration des Flures verantwortlich und gestaltet ihn ihm Rahmen des Kunstunterrichtes“, so Schulleiterin Katja Buschsieweke. Der krönende Abschluss auf dem Flure war ist eine Sinneswerkstatt mit Stationen zum Fühlen, Sehen, Schmecken und Riechen. Dort machten die Besucher spannende Entdeckungen.

Viele erkunden auch die neue grüne Oase der Schule: Den neugestalteten Schulgarten. „Ein echtes Highlight, quasi die Verlängerung des Emscherparks“, erklärt die stellvertretende Schulleiterin Britta Schneidereit. Der Schulgarten wurde mit Elternhilfe und einer Garten-AG umgestaltet. Geerntet wurden dieses Jahr schon echte Dudenroth-Gurken.

Auf dem großen hinteren Schulhof durften die kleinen Besucher ihre Beweglichkeit an einem spannenden Parcours beweisen. „Bewegungs- und Gesundheitsförderung werden bei uns groß geschrieben. Bewegte Pausen gehören bei uns zum Schulalltag“, meint die für Sport zuständige Lehrerin,  Kathrin Schiller.

Abwechslungsreicher Schulalltag ohne Klingel 

Sport wird in der Dudenrothschule groß geschrieben: Auf dem hinteren Schulhof konnten die Besucher ihre Beweglichkeit unter Beweis stellen. (Foto: privat) 

Die Entdeckungsreise der Kinder ging weiter zu Experimenten mit der Luft und einem Gespräch mit dem Englisch-Maskottchen der Schule, „Mr. Mole“. Die Mathestation bot den Kindern an sich vielfältig mit Zahlen zu beschäftigen: Vom Perlen aufreihen bis hin zum Zahlenquiz an einem Tablet war alles dabei.

Der vermeintlich spröde Religionsunterricht ist an der Dudenrothschule ganz anders: Gemeinsam mit den Kindern wurde ein Bodenbild aus Tüchern zur Schöpfung Gottes gestaltet. Im Anschluss kann jeder ein eigenes Faltbuch dazu erstellen.

Schließlich gab es auch noch eine Station zur feinmotorischen Schulung: Ausschneiden, Basteln mit Pfeifenputzern alles was flinke Finger und Hände hergeben.

„Für uns war es heute ein sehr schöner Tag, wir haben das gezeigt was uns als Schule ausmacht: Das Kind steht im Zentrum unseres Handelns, wir setzten auf moderne, handlungsorientierten Unterricht, wir sind die grüne Schule in Holzwickede, wir gestalten den Schulalltag abwechslungsreich und harmonisch, ganz ohne Schulklingel.“, zeigt sich Katja Buschsieweke sehr zufrieden.

  • Wer mehr über die Dudenrothschule erfahren will, kann den Info-Abend am Donnerstag (27. September), um 19.30 Uhr, nutzen oder einen individuellen Termin vereinbaren.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.