Gad Osafo trommelt nicht mehr: 14. Trommelworkshop auch der letzte?

Der 14. Trommelworkshop im Ferienspaß-Programm auf Haus Opherdicke ist auch sein letzter gewesen: Im nächsten Jahr wird Gad Osafo keinen neuen Trommelworkshop mehr anbieten. (Foto: Peter Gräber)

Der 14. Trommelworkshop im Ferienspaß-Programm auf Haus Opherdicke ist auch sein letzter gewesen: Im nächsten Jahr wird Gad Osafo keinen neuen Trommelworkshop mehr anbieten. (Foto: Peter Gräber)

Ein bisschen Wehmut lag schon in der Luft, weil der 14. Trommelworkshop mit Gad Osafo vermutlich auch der letzte bleiben wird. Immerhin ist der Ghanaer schon stolze 70 Jahre alt, auch wenn man es ihm nicht ansieht. „Ich mache das jetzt schon so lange“, meint Gad Osafo. „Irgendwann muss auch mal Schluss sein.“ Ob es im nächsten Jahr noch einmal einen Trommelworkshop geben wird, steht noch nicht fest. Einen Nachfolger für Gad  Osafo wird der Kreis Unna, der die Trommelworkshops als Ferienspaß anbietet, aber wohl nur schwer kaum finden.

Der Freude am Trommeln der 17 Jungen und Mädchen, die in dieser Woche noch einmal zwei Tage lang auf den getrockneten Kürbisssen, so genannten Kalebassen, und Trommeln ihr Rhythmusgefühl schulen konnten, tat das kein Abbruch. Gad Osafo brachte ihnen nicht nur bei, wie man auf den  selbstgebauten Kalebassen, Trommeln und anderen afrikanischen Instrumenten richtig spielt. Die Kinder durften auch ihre eigenen Kalebassen gestalten und bekamen von Osafo gezeigt, wie sie durch das Befüllen der Kalebassen mit Wasser die Klangfarbe verändern können. Damit die Kinder auch konzentriert bei der Sache blieben, wurde zwischendurch in den Pausen draußen gespielt und eine Wanderung unternommen. Zum Abschluss des Workshops heute durften die Kinder ihre selbstgebauten Kalebassen mit nach Hause nehmen.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.