Karl-Brauckmann-Schule feiert 40. Geburtstag mit „Ramba Zamba“

Mit einer Zirkusvorstellung beging die Karl-Brauckmann-Schule heute ihren 40. Geburtstag. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Mit einer Zirkusvorstellung beging die Karl-Brauckmann-Schule heute ihren 40. Geburtstag. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Sie erinnerte daran, dass die Schule einmal im Jahr 1978 für 120 Schüler gebaut wurde. Heute besuchen die Karl-Brauckmann-Schule 165 Schüler, die von 55 Lehrkräften und weiteren Mitarbeitern wie Intergrationskräften betreut werden. Insgesamt sind es 819 Schüler gewesen, die in den vier Jahrzehnten die Schule besucht haben.

Für den Schulträger, den Kreis Unna, erklärte Landrat Michael Makiolla, stolz auf die Karl-Brauckmann-Schule zu sein. Vor 40 Jahren die Schule eine der ersten gewesen, die nach Einführung der Schulpflicht für behinderte Kinder errichtet worden sei. Seitdem schreibe die Karl-Brauckmann-Schule eine einzigartige eine Erfolgsgeschichte: „Hier wird sehr, sehr gute Arbeit geleistet“.

Bürgermeisterin Ulrike Drossel überbrachte die Glückwünsche der Gemeinde zum Geburtstag – und einen selbst gebackenen Kuchen.

Zirkus mit alten Bekannten

Danach begann die Vorstellung des Zirkus „Ramba Zamba“.  Womit sich auch ein Kreis für die Schule schließt. Denn wie schon beim Circus Variete Louviers im Jahr 1995 und bei dem „Blauen Planeten“ im Jahr 2000 arbeitet die Karl-Brauckmann-Schule dabei wieder mit der Freien Theaterpädagogischen Initiative Unna und der Zirkusfamilie Sperlich zusammen.

Zwei Tage lang haben die Schüler gemeinsam mit den Lehrkräften geprobt und eine sehenswerte Vorstellung auf die Beine gestellt. Es gab eine Schwarzlicht-Collage zu sehen, Seiltanz, Akrobatik, einen Fakir auf Scherben und dem Nagelbrett, eine Trapez-Nummer, Feuerfackeln, Zauberer und jede Menge Clowns. Das Publik zeigte sich begeistert und auch die Artisten und Darsteller hatten unverkennbar ihren Spaß.

Für die langjährigen Kooperationspartner der Karl-Brauckmann-Schule, das Perthes-Haus, sowie die Mitarbeiter und ihre Familien mit Kindern gibt es heute ab 14.30 Uhr eine weitere Vorstellung, bevor der letzte Vorhand fällt.

Ermöglicht wurde das Gastspiel des Zirkus „Ramba Zamba“ – den Namen haben sich die Schüler selbst ausgesucht – durch eine Finanzspritze der Bürgerstiftung Unna in Höhe von 2 000 Euro. Außerdem hat Pfarrerin Claudia Brühl, der unlängst heiratete, gemeinsam mit ihrem Mann das bei diesem Ereignis zusammen gekommene Geld für das Zirkusprojekt gespendet.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.