Junge Union bedauert Streit zwischen Helferkreis und Verwaltung

Pascal Schoppol Junge UnionDie Junge Union Holzwickede hat die jüng­sten Berichte über die fro­stige Stim­mung zwi­schen der Gemein­de­ver­wal­tung und dem ehren­amt­li­chen Hel­fer­kreis „Will­kommen in Holzwickede“ mit Bedauern zur Kenntnis genommen.

Nachdem unsere Gemeinde – nicht zuletzt Dank des großen ehren­amt­li­chen Enga­ge­ments –bei der Bewäl­ti­gung der Flücht­lings­si­tua­tion einen vor­bild­li­chen Ein­druck hin­ter­lassen und viel Lob erfahren hat, ist es umso trau­riger, dass es offenbar zuletzt ver­mehrt zu Irri­ta­tionen in der Zusam­men­ar­beit kam“, kom­men­tiert der Holzwickeder JU-Vor­sit­zende Pascal Schoppol die Bericht­erstat­tung im Emscher­blog. Über­rascht äußerte sich die Junge Union auch dar­über, dass die Ver­wal­tung die Mit­glieder des zustän­digen Aus­schusses am Mon­tag­abend über das Ausmaß der Irri­ta­tionen nicht infor­miert hat, so Schoppol weiter. Schließ­lich han­dele es sich dabei um einen Umstand, wel­cher die Politik durchaus inter­es­siert hätte.

Vor dem, was die Mit­ar­beiter der Ver­wal­tung und die ehren­amt­li­chen Helfer in den ver­gan­genen Monaten – teil­weise am Rande der Bela­stungs­grenze – lei­steten, haben wir aller­größten Respekt. Auch, wenn wir die Vor­fälle und Gesprächs­in­halte der ver­gan­genen Wochen natür­lich nicht im Ein­zelnen kennen, halten wir es für wichtig, dass Ver­wal­tung und Hel­fer­kreis wieder an einen Tisch zurück­kehren und wei­terhin gemeinsam an einem Strang ziehen“, wünscht sich der Vor­stand der Jungen Union.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.