Junge Union appelliert: Neubau der Kita nicht weiter verzögern

Die JU appelliert, den Kita-Neubau nicht weiter zu verzögern: Protestaktion des Historischen Vereins auf dem Baufeld im Emscherpark. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)
Die JU appel­liert, den Kita-Neubau nicht weiter zu ver­zö­gern: Pro­test­ak­tion des Histo­ri­schen Ver­eins auf dem Bau­feld im Emscher­park. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Sollte sich eine solche Alter­na­tive ohne wei­tere Ver­zö­ge­rungen aller­dings nicht abzeichnen, so dürfe nach Auf­fas­sung der Jungen Union die Erhal­tung der Bäume nicht Vor­rang vor den Inter­essen der Kinder und Fami­lien erhalten. Schließ­lich habe die Politik den Eltern und Kin­dern ihren Ein­satz für eine schnelle Rea­li­sie­rung des Bau­vor­ha­bens ver­spro­chen.

In der Dis­kus­sion um den neuen Standort der Kin­der­ta­ges­stätte in der Gemein­de­mitte appel­liert die Junge Union (JU) Holzwickede an alle Betei­ligten, den Bau der Kita nun schnell vor­an­zu­treiben. Was die Erhal­tung des Baum­be­standes betreffe, hoffe die JU auf eine Kom­pro­miss­lö­sung.

Bedauerliche Abwägung

Es sei bedau­er­lich, dass man über­haupt eine solche Abwä­gung zwi­schen Natur­schutz und histo­ri­schem Wert einer­seits und ange­mes­sener Kin­der­be­treuung ande­rer­seits treffen müsse, so der JU-Vor­sit­zende Pascal Schoppol. „Wenn es nicht zu einer rea­li­sier­baren Kom­pro­miss­lö­sung kommt, sollten die Par­teien aber bereit sein, auch eine unpo­pu­läre Ent­schei­dung zu treffen, um den Bau der Kita nicht weiter auf die lange Bank zu schieben und das Ver­spre­chen ‚fami­li­en­freund­liche Gemeinde‘ zu unter­mauern“, so Schoppol.

Nach Auf­fas­sung der JU seien ins­be­son­dere die Par­teien, die mit ihrem Abstim­mungs­ver­halten in der Rats­sit­zung im Juli zur Ent­schei­dung für diesen Kita-Standort bei­getragen hätten, nun in der Pflicht.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.