Jugendliche schnuppern Uni-Luft: Fast 1.800 kamen zum 8. Hochschultag

Welche Möglichkeiten sie nach ihrem Schulabschluss haben, wissen die jugendlichen Hochschultagbesucher jetzt genauer. (Foto: Martina Bier – Kreis Unna)

Welche Möglichkeit­en sie nach ihrem Schu­la­b­schluss haben, wis­sen die jugendlichen Hochschul­t­agbe­such­er jet­zt genauer.( Foto: Mar­ti­na Bier – Kreis Unna)

Er ist fast ein Selb­stläufer: Der Hochschul­t­ag des Kreis­es zieht Jugendliche seit Jahren vor den Som­mer­fe­rien in die Stadthalle Kamen. Gut 1.750 Jugendliche informierten sich dies­mal in vie­len Gesprächen, rund 50 Work­shops und zahlre­ichen offe­nen Vorträ­gen über die Hochschulen in der Region und ihre Stu­di­engänge.

Unsere Idee hat auch dies­mal gezo­gen“, freut sich Sabine Leiße, Lei­t­erin der Stab­sstelle Pla­nung und Mobil­ität, die den Hochschul­t­ag Kreis Unna ein­mal mehr organ­isierte. Sie weiß auch, was die Ver­anstal­tung zum erfol­gre­ichen Dauer­bren­ner macht: „Bei uns kommt die Uni sozusagen ins Haus. Unser Ange­bot ist nieder­schwellig, unkom­pliziert und gle­ichzeit­ig sehr infor­ma­tiv. Die Jugendlichen sind damit gut vor­bere­it­et auf die Hochschul­t­age in den Unis selb­st.“

Präsenz in der Stadthalle Kamen zeigten knapp 30 Hochschulen und zahlre­iche weit­ere Insti­tu­tio­nen wie etwa die Arbeit­sagen­tur, die Kreis­polizeibehörde und auch der Kreis Unna. Beson­ders angesichts rück­läu­figer Schülerzahlen wertet Organ­isatorin Mar­ti­na Bier vom Kreis Unna die anhal­tend hohe Teil­nehmerzahl als großen Erfolg: „Wir haben das Vor­jahres­niveau mehr als gehal­ten und sind damit sehr zufrieden.“

Rück­mel­dun­gen der Hochschulen zeigen, dass viele Schü­lerin­nen und Schüler gut vor­bere­it­et kom­men und sich bere­its im Vor­feld über die Stu­di­en­möglichkeit­en informieren, um darauf im per­sön­lichen Gespräch aufzubauen.

Beson­ders gefragt waren in diesem Jahr ein­mal mehr neben der all­ge­meinen Stu­di­en­ber­atung, Infor­ma­tio­nen zum Stu­di­en­gang Psy­cholo­gie.

Entwick­elt wurde das Konzept für den Hochschul­t­ag 2006 bei dem von Lan­drat Michael Maki­ol­la ini­ti­ierten Zukun­fts­di­a­log. Hin­ter­grund war die Erken­nt­nis, dass der Kreis auf Dauer nur dann wet­tbe­werb­s­fähig bleibt, wenn er neben ein­er aktiv­en Wirtschafts­förderung auch die beru­fliche Qual­i­fika­tion junger Men­schen fördert und verbessert. (PK | PKU)

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.