Jugendarbeitslosigkeit sinkt im Kreis Unna

Die Absichtserklärung wurde von Landrat Michael Makiolla, Harald Küst von der Arbeitsagentur Hamm und Vertretern von Institutionen und Kommunen unterschrieben. (Foto: C. Rauert – Kreis Unna)

Die Absichts­er­klä­rung wur­de von Land­rat Micha­el Makiol­la, Harald Küst von der Arbeits­agen­tur Hamm und Ver­tre­tern von Insti­tu­tio­nen und Kom­mu­nen unter­schrie­ben. (Foto: C. Rau­ert – Kreis Unna)

(PK) Jugend ist Zukunft. Des­halb soll die Jugend­ar­beits­lo­sig­keit bis 2020 hal­biert wer­den. Die Daten­ba­sis stammt aus dem Jahr 2013, die Ver­ein­ba­rung von 2014 und 2015 ist klar: Der Plan gelingt. Das teil­te Land­rat Micha­el Makiol­la in einem Zwi­schen­be­richt mit.

Ende letz­ten Jah­res hat­ten sich alle Arbeits­markt­ak­teu­re – u. a. die Bun­des­agen­tur für Arbeit, das Job­cen­ter Kreis Unna, IHK und Hand­werks­kam­mer – mit einer schrift­li­chen Ver­ein­ba­rung ver­pflich­tet, die Arbeits­lo­sen­quo­te bei den unter 25-Jäh­ri­gen in jeder Stadt und jeder Gemein­de um 50 Pro­zent zu sen­ken.

2013 waren knapp 1.730 Jugend­li­che arbeits­los gemel­det. „Unse­re Pla­nun­gen sahen vor, die­se Zahl auf 1.400 im lau­fen­den Jahr zu drücken“, erin­nert Land­rat Micha­el Makiol­la. Aber: „Tat­säch­lich lie­gen wir aktu­ell bei nur noch rund 1.350 jun­gen Arbeits­lo­sen. Wir sind also auf Kurs“, freut sich Land­rat Makiol­la.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.