Jugendarbeitslosigkeit sinkt im Kreis Unna

Die Absichtserklärung wurde von Landrat Michael Makiolla, Harald Küst von der Arbeitsagentur Hamm und Vertretern von Institutionen und Kommunen unterschrieben. (Foto: C. Rauert – Kreis Unna)

Die Absicht­serk­lärung wurde von Lan­drat Michael Maki­ol­la, Har­ald Küst von der Arbeit­sagen­tur Hamm und Vertretern von Insti­tu­tio­nen und Kom­munen unter­schrieben. (Foto: C. Rauert – Kreis Unna)

(PK) Jugend ist Zukun­ft. Deshalb soll die Jugen­dar­beit­slosigkeit bis 2020 hal­biert wer­den. Die Daten­ba­sis stammt aus dem Jahr 2013, die Vere­in­barung von 2014 und 2015 ist klar: Der Plan gelingt. Das teilte Lan­drat Michael Maki­ol­la in einem Zwis­chen­bericht mit.

Ende let­zten Jahres hat­ten sich alle Arbeits­mark­tak­teure – u. a. die Bun­de­sagen­tur für Arbeit, das Job­cen­ter Kreis Unna, IHK und Handw­erk­skam­mer – mit ein­er schriftlichen Vere­in­barung verpflichtet, die Arbeit­slosen­quote bei den unter 25-Jähri­gen in jed­er Stadt und jed­er Gemeinde um 50 Prozent zu senken.

2013 waren knapp 1.730 Jugendliche arbeit­s­los gemeldet. „Unsere Pla­nun­gen sahen vor, diese Zahl auf 1.400 im laufend­en Jahr zu drück­en“, erin­nert Lan­drat Michael Maki­ol­la. Aber: „Tat­säch­lich liegen wir aktuell bei nur noch rund 1.350 jun­gen Arbeit­slosen. Wir sind also auf Kurs“, freut sich Lan­drat Maki­ol­la.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.