Jahresbilanz 2017: Zähne der Holzwickeder Kinder überdurchschnittlich gut

Prophylaxe-Fachkraft Heike Reimann vom Zahnärztlichen Dienst des Kreises zeigt am Modell, wie Kinderzähne richtig geputzt werden. (Foto: B. Kalle – Kreis Unna)

Pro­phy­laxe-Fach­kraft Heike Rei­mann vom Zahn­ärzt­li­chen Dienst des Kreises zeigt am Modell, wie Kin­der­zähne richtig geputzt werden. (Foto: B. Kalle – Kreis Unna)

Wer gesunde Zähne haben möchte, muss früh mit der Pflege anfangen. Daher setzt der Zahn­ärzt­liche Dienst des Kreises beim Nach­wuchs an: Im Schul­jahr 2016/​2017 wurden rund 23.400 Kin­dern und Jugend­li­chen im Rahmen der zahn­me­di­zi­ni­schen Grup­pen­pro­phy­laxe betreut.

Die gute Nach­richt: Die große Mehr­heit der Kinder hat gesunde Zähne. Zwölf­jäh­rige Kinder haben bei ihren blei­benden Zähnen durch­schnitt­lich betrachtet noch nicht einmal einen halben kranken Zahn. Bei den kleinen Kin­dern im Milch­ge­biss sieht es anders aus: Fast 15 Pro­zent der Drei­jäh­rigen sind bereits an Karies erkrankt. Die Holzwickeder Kin­dert haben über­durch­schnitt­lich gute Zähne: Mit 13,4 Pro­zent ist der Anteil der behand­lungs­be­dürf­tigen Gebisse bei den unter­suchten Fünf­jäh­rigen in Holzwickede am gering­sten im Kreis Unna.

Sozialer Status entscheidet mit

Wobei gesunde Zähne laut der Kreis-Zahn­me­di­ziner mit dem sozialen Status ver­knüpft sind: „Eltern sozial benach­tei­ligter Schichten nehmen es mit der Mund­hy­giene häufig nicht so genau – sie haben andere Pro­bleme – und gehen mit ihren Kin­dern sel­tener zum Zahn­arzt als es not­wendig wäre“, sagt Dr. Claudia Sauer­land, Lei­terin des Zahn­ärzt­li­chen Dien­stes.

Selten beim Zahn­arzt: unter drei­jäh­rige Kinder. Und wenn, dann lassen sich die ganz Kleinen nicht so ein­fach in den Mund gucken. Für sie kommen Pro­phy­laxe-Maß­nahmen daher oft zu spät. Da aber seit einigen Jahren immer mehr unter Drei­jäh­rige eine Kita besu­chen, eröffnen sich neue Chancen zur Pro­phy­laxe, sagt Dr. Sauer­land: „Wir können viele Klein­kinder end­lich früher errei­chen und vor Schäden bewahren. Das gilt beson­ders in den Ein­rich­tungen, die am Pro­gramm ‚Kita mit Biss‘ teil­nehmen.“

Über 9.400 Kinder in Kitas untersucht

Ins­ge­samt haben die Medi­ziner im Schul­jahr 2016/​17 die Zähne von 23.395 Kin­dern und Jugend­li­chen unter­sucht, davon allein 9.412 Mäd­chen und Jungen in Kin­der­ta­ges­stätten. Die mei­sten Kinder haben die Kreis-Zahn­me­di­ziner in den Grund­schulen unter­sucht. Da waren es 12.322 Kinder. In den För­der­schulen waren es 1.107 Kinder, in der Sekun­dar­schule 109 und der Gesamt­schule 445. (PK|PKU)

Diese Tabelle des Kreises Unna zeigt einen Über­blick über die Zahn­ge­sund­heit der Fünf­jäh­rigen im Kreis nach Städten und Gemeinden.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.