Initiative Pro Park meldet erfolgreichen Start des Bürgerbegehrens

Hat das Bürgebegehren gegen die Kita im Emscherpark angemeldet: Peter Steckel (M.), Initiator der Initiative Pro Park mit Unterstützern. (Foto: privat)
Haben das Bürgebegehren gegen die Kita im Emscherpark angemeldet: Peter Steckel (M.), Initiator der Initiative Pro Park mit Unterstützern. (Foto: privat)

Die Initiative Pro Park hat in der vergangenen Woche damit begonnen,  gegen den Bau der Kindertagesstätte auf der Grünfläche südlich des Parkplatzes Kirchstraße Unterschriften zu sammeln. Das Ergebnis der beiden Sammlungen am Dienstag (20.11.) und Freitag (23.11.) wertet die Initiative als Erfolg: „Etwa 20 Prozent der benötigten 1301 Unterschriften sind bereits gesammelt, etliche Bürger haben sich Listen aushändigen lassen, um in der Familien und Bekanntenkreis weitere Unterschriften zu sammeln“, zieht Peter Steckel Zwischenbilanz.

„Wir haben einen guten Zuspruch von Bürgern erhalten, gute Wünsche und natürlich auch Unterschriften für den Erhalt des Parks. Selbstverständlich unterstützt nicht jeder unser Bürgerbegehren, aber die meisten Menschen, die wir angesprochen haben, haben durchaus positiv reagiert“, so Steckel weiter. Ulrike Berenburg, die bei den ersten Sammelaktionen dabei war, meint: „Natürlich gibt es auch Parkgegner, denen wir ein Dorn im Auge sind. So kann es auch schon mal eine abfällige Bemerkung oder Geste sein, mit der ein freundlich angesprochener Passant unser Anliegen quittiertet. Das spornt uns aber nur umso mehr an weiterzumachen.“

Über 200 Unterschriften gesammelt

Auch Sascha Lippmann unterstützt die Initiative: „Ich selbst bin Vater von kleinen Kindern und wohne in der Gemeindemitte. Aber ich möchte auch für meine Kinder diese Freifläche erhalten – auch wenn sie ihre Kindergartenzeit in den Containern verbracht haben. Klar, das ist nicht ideal, aber wenn der Park erst einmal bebaut ist wird es nie wieder solch eine Fläche hier im Zentrum geben.“

Gut drei Jahre lang hat die Suche nach einem geeigneten Standort für die neue Kita gedauert, wobei das Kreis-Jugendamt den größten Bedarf dafür in der Gemeindemitte sieht. Nach langem Hin und Her hat sich der Rat der Gemeinde schließlich auf die Wiese südlich der Multisportanlage im Emscherpark geeinigt, nachdem ein weiterer Standortvorschlag der Verwaltung im Park verworfen wurde, weil mehrere Bäume dafür fallen sollten. Doch es gibt „sicherlich überall in Holzwickede noch Flächen, die dem Bedarf noch näher kommen“, glaubt dagegen Sascha Lippmann. „Ich persönlich meine, dass im Norden die Kita viel dringender benötigt wird.“

Das nächste Treffen der Bürgerinitiative Pro Park findet am Montag (26. November) um 18 Uhr im Logistik Ausbildungszentrum NRW GmbH, Schäferkampstraße 20, 59439 Holzwickede statt.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.