Initiative Pro Park meldet erfolgreichen Start des Bürgerbegehrens

Hat das Bürgebegehren gegen die Kita im Emscherpark angemeldet: Peter Steckel (M.), Initiator der Initiative Pro Park mit Unterstützern. (Foto: privat)
Haben das Bür­ge­be­gehren gegen die Kita im Emscher­park ange­meldet: Peter Steckel (M.), Initiator der Initia­tive Pro Park mit Unter­stüt­zern. (Foto: privat)

Die Initia­tive Pro Park hat in der ver­gan­genen Woche damit begonnen, gegen den Bau der Kin­der­ta­ges­stätte auf der Grün­fläche süd­lich des Park­platzes Kirch­straße Unter­schriften zu sam­meln. Das Ergebnis der beiden Samm­lungen am Dienstag (20.11.) und Freitag (23.11.) wertet die Initia­tive als Erfolg: „Etwa 20 Pro­zent der benö­tigten 1301 Unter­schriften sind bereits gesam­melt, etliche Bürger haben sich Listen aus­hän­digen lassen, um in der Fami­lien und Bekann­ten­kreis wei­tere Unter­schriften zu sam­meln“, zieht Peter Steckel Zwi­schen­bi­lanz.

Wir haben einen guten Zuspruch von Bür­gern erhalten, gute Wün­sche und natür­lich auch Unter­schriften für den Erhalt des Parks. Selbst­ver­ständ­lich unter­stützt nicht jeder unser Bür­ger­be­gehren, aber die mei­sten Men­schen, die wir ange­spro­chen haben, haben durchaus positiv reagiert“, so Steckel weiter. Ulrike Beren­burg, die bei den ersten Sam­mel­ak­tionen dabei war, meint: „Natür­lich gibt es auch Park­gegner, denen wir ein Dorn im Auge sind. So kann es auch schon mal eine abfäl­lige Bemer­kung oder Geste sein, mit der ein freund­lich ange­spro­chener Pas­sant unser Anliegen quit­tiertet. Das spornt uns aber nur umso mehr an wei­ter­zu­ma­chen.“

Über 200 Unterschriften gesammelt

Auch Sascha Lipp­mann unter­stützt die Initia­tive: „Ich selbst bin Vater von kleinen Kin­dern und wohne in der Gemein­de­mitte. Aber ich möchte auch für meine Kinder diese Frei­fläche erhalten – auch wenn sie ihre Kin­der­gar­ten­zeit in den Con­tai­nern ver­bracht haben. Klar, das ist nicht ideal, aber wenn der Park erst einmal bebaut ist wird es nie wieder solch eine Fläche hier im Zen­trum geben.“

Gut drei Jahre lang hat die Suche nach einem geeig­neten Standort für die neue Kita gedauert, wobei das Kreis-Jugendamt den größten Bedarf dafür in der Gemein­de­mitte sieht. Nach langem Hin und Her hat sich der Rat der Gemeinde schließ­lich auf die Wiese süd­lich der Mul­tisport­an­lage im Emscher­park geei­nigt, nachdem ein wei­terer Stand­ort­vor­schlag der Ver­wal­tung im Park ver­worfen wurde, weil meh­rere Bäume dafür fallen sollten. Doch es gibt „sicher­lich überall in Holzwickede noch Flä­chen, die dem Bedarf noch näher kommen“, glaubt dagegen Sascha Lipp­mann. „Ich per­sön­lich meine, dass im Norden die Kita viel drin­gender benö­tigt wird.“

Das nächste Treffen der Bür­ger­initia­tive Pro Park findet am Montag (26. November) um 18 Uhr im Logi­stik Aus­bil­dungs­zen­trum NRW GmbH, Schä­fer­kamp­straße 20, 59439 Holzwickede statt.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.