Informationsveranstaltung „Leben bis zuletzt – Menschen mit Demenz begleiten“

Zu einer Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung „Leben bis zuletzt – Men­schen mit Demenz“ lädt die Gemeinde Holzwickede am Mitt­woch, 15. Juni, in die Senioren-Begeg­nungs­stätte, Ber­liner Allee 16a, ein.

Men­schen mit Demenz müssen sich im Laufe der Jahre von vielen Fähig­keiten ver­ab­schieden. Diese Ver­luste resul­tieren sehr oft in Gefühlen von Angst, Unsi­cher­heit, Hilf­lo­sig­keit, Ver­las­sen­heit und Ver­zweif­lung. Der gesamte Ver­lauf einer Demenz­er­kran­kung ist ein Pro­zess des Abschied nehmen und der Trauer. Die Fami­lien, Freunde, Nach­barn und pro­fes­sio­nellen Mit­ar­beiter sind eben­falls davon betroffen.

Men­schen mit Demenz benö­tigen, beson­ders auch in der letzten Lebens­phase ver­traute Per­sonen. Sie haben das Bedürfnis nach Schutz und Gebor­gen­heit, die gewohnte Umge­bung, wird immer wich­tiger. Viele Ange­hö­rige möchten bis zum Lebens­ende in Kon­takt zu ihrem Erkrankten bleiben, sie möchten gleich­be­rech­tigt mit­ent­scheiden. Meist man­gelt es an Wissen über die Zusam­men­hänge von Leben und Sterben mit Demenz, über den Beginn und die mög­li­chen Ver­läufe des Ster­be­pro­zesses.

Sterben Men­schen mit Demenz anders? Welche Bedürf­nisse haben sie? Gibt es was zu beachten, wenn der Betrof­fene zuhause sterben möchte?

Tanja Lang­kamp von der Öku­me­ni­schen Zen­trale gGmbH wird am 15. Juni um 14.30 Uhr in der Senio­ren­be­geg­nungs­stätte zu diesem Thema infor­mieren und für Fragen zur Ver­fü­gung stehen.

Ange­spro­chen sind recht­liche Betreuer, pfle­gende Ange­hö­rige und alle Men­schen, die sich für diese Thema inter­es­sieren.

Die Ver­an­stal­tung ist kostenlos, es wird jedoch um tele­fo­ni­sche Anmel­dung unter T. 0 23 04 /​93 93 90 gebeten.

  • Termin: Mitt­woch, 15. Juni, 14.30 Uhr, Senioren-Begeg­nungs­stätte, Ber­liner Allee 16a
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.