Informationsveranstaltung „Demenz im Krankenhaus“

"Demenz im Krankenhaus" - zu einem Vortrag mit diesem Thema lädt die Diakonie am 27. Februar in die Senioren-Begegnungsstätte ein. (Foto: Remi Walle by CC0)
„Demenz im Kran­ken­haus“ – zu einem Vor­trag mit diesem Thema lädt die Dia­konie am 27. Februar in die Senioren-Begeg­nungs­stätte ein. (Foto: Remi Walle by CC0)

Die Öku­me­ni­sche Zen­trale lädt zu einem Vor­trag „Demenz im Kran­ken­haus“ am Mitt­woch, 27. Februar, in die Senioren-Begeg­nungs­stätte ein.

Ein Kran­ken­haus­auf­ent­halt ist für nie­manden leicht, erst recht nicht für Men­schen mit Demenz. Die unge­wohnte Umge­bung kann sehr bela­stend sein und im schlimm­sten Fall die Behand­lung erschweren und den Gene­sungs­pro­zess ver­lang­samen. Anders als Pati­enten ohne Demenz­er­kran­kung, können sich Men­schen mit Demenz meist nur schwer oder gar nicht mehr auf neue und ver­än­derte Situa­tionen ein­lassen. Damit ihr Auf­ent­halt im Kran­ken­haus den­noch so ange­nehm wie mög­lich ver­läuft, sollten Pati­enten, Ange­hö­rige und recht­liche Betreuer geplante Kran­ken­haus­auf­ent­halte gut vor­be­reiten und auch für den Not­fall gerü­stet sein.

Wichtig dabei: die Wahl des rich­tigen Kran­ken­hauses, die umfas­sende Infor­ma­tion des Kran­ken­haus­per­so­nals über die Kran­ken­ge­schichte und Beson­der­heiten des Pati­enten sowie eine gut vor­be­rei­tete Ent­las­sung.

Viele Kliniken unzureichend vorbereitet

Was getan werden kann, um dem Pati­enten mit Demenz den Auf­ent­halt im Kran­ken­haus zu erleich­tern – wie zum Bei­spiel, die erkrankte Person mög­lichst häufig im Kran­ken­haus zu besu­chen oder eine ruhige, stress­freie Atmo­sphäre zu gestalten – wird in der Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung „Demenz im Kran­ken­haus“ the­ma­ti­siert. Wichtig ist dieses Thema, weil noch viele Kran­ken­häuser in Deutsch­land nur unzu­rei­chend auf die beson­deren Bedürf­nisse von Men­schen mit Demenz vor­be­reitet sind. Umso wich­tiger ist es, dass Ange­hö­rige und gesetz­liche Betreuer von demenz­er­krankten Men­schen den Kran­ken­haus­auf­ent­halt gut vor­be­reiten und dem Kli­nik­per­sonal wich­tige Tipps zum Umgang mit ihren demenz­er­krankten Ange­hö­rigen geben.

Ulrike Schwabe, Mit­ar­bei­terin der Öku­me­ni­schen Zen­trale, wird ab 14.30 Uhr im Senio­ren­treff zum dem Thema refe­rieren. Die Ver­an­stal­tung gehört zu einer Ver­an­stal­tungs­reihe, in der über ver­schie­dene Themen rund um den Bereich Demenz sowie wei­tere Gesund­heits­as­pekte infor­miert wird

Wei­tere Infor­ma­tionen erhalten Sie unter Tel 0 23 04 93 93 90 in der Öku­me­ni­schen Zen­trale Schwerte. Anmel­dungen können eben­falls unter dieser Ruf­nummer erfolgen. Nähere Info auch im Büro der Senioren-Begeg­nungs­stätte oder tele­fo­nisch unter Tel. 44 66.

Die Ver­an­stal­tung ist kostenlos.

Termin: Mitt­woch, 27. Februar, 14.30 Uhr, Senioren-Begeg­nungs­stätte, Berlin er Allee 16a

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.