Industrie 4.0: Durch Qualifizierung den Sprung in die Zukunft schaffen

Die Arbeits­welt befin­det sich im Umbruch: Wirt­schafts­struk­tu­ren ver­än­dern sich – Arbeits­plät­ze gehen ver­lo­ren, neue ent­ste­hen. Die Pro­duk­ti­on ist auf­grund von Maschi­nen und Robo­tern schnel­ler gewor­den. Die neu­en Auf­ga­ben der Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter wer­den kom­ple­xer. Um nicht den Anschluss zu ver­pas­sen, bie­tet die Agen­tur für Arbeit Hamm Unter­stüt­zung in Form von Umschu­lun­gen und Teil­qua­li­fi­ka­tio­nen an.

Digi­tal, ver­netzt und fle­xi­bel: Die­se drei Eigen­schaf­ten sind Bestand­teil von Indu­strie 4.0. In der soge­nann­ten vier­ten indu­stri­el­len Revo­lu­ti­on wer­den die Wert­schöp­fungs­ket­ten ver­än­dert. Die Ver­knüp­fung von Pro­duk­ten und Pro­duk­ti­ons­pro­zes­sen wird mit Dien­sten über das Inter­net beschleu­nigt. Das hat zur Fol­ge, dass sich die Arbeits- und All­tags­or­ga­ni­sa­ti­on der Arbeit­neh­me­rin­nen und Arbeit­neh­mer grund­le­gend ändert. Bestimm­te Berufs­grup­pen wer­den weni­ger, ande­re erfin­den sich kom­plett neu. Schu­lung ist wich­tig, damit eine Anpas­sung an die neu­en Anfor­de­run­gen erfol­gen kann. „Die Nach­fra­ge nach gut qua­li­fi­zier­tem Per­so­nal steigt. Hel­fer­tä­tig­kei­ten wer­den immer weni­ger ange­bo­ten“, sagt Clau­dia Hermsen, Geschäfts­füh­re­rin Ope­ra­tiv der Agen­tur für Arbeit Hamm. „Eine der wesent­li­chen Auf­ga­ben der Arbeits­agen­tur besteht, dar­in unse­ren Kun­din­nen und Kun­den durch Umschu­lun­gen oder den Erwerb von Teil­qua­li­fi­ka­tio­nen eine bes­se­re Chan­ce auf dem Arbeits­markt zu ermög­li­chen.“

Es fehlt an Nachwuchs und Fachkräften

Schon seit meh­re­ren Jah­ren ist der demo­gra­fi­sche Wan­del im Gespräch. Auch in Hamm und Kreis Unna gehen die Zah­len der Schul­ab­gän­ger zurück. Es fehlt der Nach­wuchs und es fehlt vor allem an Fach­kräf­ten. Durch das För­der­pro­gramm „Wei­ter­bil­dung Gering­qua­li­fi­zier­ter und beschäf­tig­ter älte­rer Arbeit­neh­mer in Unter­neh­men“ (WeGe­bAU) kön­nen Unter­neh­men schon heu­te ihr eige­nes Per­so­nal nach­qua­li­fi­zie­ren. Zusätz­lich kann der Online-Ser­vice ben.arbeitsagentur.de genutzt wer­den. Der Berufs­ent­wick­lungs­na­vi­ga­tor gibt erste Infor­ma­tio­nen zum The­ma Wei­ter­bil­dung und Beschäf­ti­gungs­chan­cen.

Durch ver­än­der­te Arbeits­platz­struk­tu­ren haben vie­le Men­schen ihren Arbeits­platz ver­lo­ren. Es muss aber kei­ner auf der Strecke blei­ben. Es lohnt sich immer neue Wege zu gehen — unab­hän­gig vom Alter“, appel­liert Clau­dia Hermsen. „Ich möch­te jedem Mut machen, unse­re Ange­bo­te zu nut­zen. Gut qua­li­fi­zier­tes Per­so­nal wird benö­tigt und stän­di­ges Ler­nen ist heu­te so selbst­ver­ständ­lich wie nie zuvor. Wer Bedarf hat kann sich unter der Hot­line Tel. 0800 4 5555 00 infor­mie­ren.“

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.