IHK Schulpreis Wirtschaftswissen: Paul-Gerhardt-Schule erhält Sonderpreis

Schulleiter Marhgnus Krämer und die KInder der Paul-Gerhardt-Schule freuten sich riesig über den Ehrenpreis der IHK. (Foto: IHK zu Dortmund/Oliver Schaper)

Schulleit­er Mag­nus Krämer (hin­ten M.) sowie Kinder und Eltern der Paul-Ger­hardt-Schule freuten sich riesig über den Ehren­preis der IHK für die Hengser Grund­schule. (Foto: IHK zu Dortmund/Oliver Schaper)

Bere­its zum sech­sten Mal ehrte die Indus­trie- und Han­del­skam­mer (IHK) zu Dort­mund am Don­ner­stag (4. 5.) Schulen unser­er Region mit dem Schul­preis Wirtschaftswis­sen. Der vom ehe­ma­li­gen Präsi­den­ten und jet­zi­gen Ehren­präsi­den­ten Udo Dolezych ges­tiftete Preis hat „gezün­det“, denn immer mehr Schulen beteili­gen sich und ver­mit­teln ihren Schü­lerIn­nen durch ihren Unter­richt und Schul­pro­jek­te das Wis­sen darüber, wie Wirtschaft funk­tion­iert. Es gibt zum Beispiel Pro­jek­te zur Beruf­sori­en­tierung, damit der passende „Anschluss“ nach der Schule gefun­den wird – sei es die betriebliche Aus­bil­dung oder das Studi­um.

Erst­mals wurde dies­mal ein Son­der­preis an eine Grund­schule vergeben. Er ging an die Paul-Ger­hardt-Schule in Holzwickede. Gewürdigt wurde die Grün­dung ein­er Arbeits­ge­mein­schaft von Eltern und Schülern an der Grund­schule in Hengsen. Ziel ist die gemein­same Erziehung der Grund­schüler durch Eltern und Lehrer. Die jun­gen Schüler bekom­men einen Ein­blick in ver­schiedene Arbeitswel­ten, Arbeit­stech­niken und Berufe.

Nach Ansicht der IHK ver­di­enen die bemerkenswerten Leis­tun­gen von Schülern und Lehrern eine beson­dere Anerken­nung. Und so soll der IHK-Schul­preis Wirtschaftswis­sen das her­vor­ra­gende schulis­che Engage­ment öffentlich machen und auch die anderen Schulen motivieren, also ihren Ehrgeiz weck­en, im näch­sten Jahr bei der dann wieder neuen Auss­chrei­bung mitzu­machen. Ins­ge­samt hat­ten sich dies­mal elf Schulen bewor­ben.

Rund 100 Gäste waren bei der Ver­lei­hung der Preise im Großen Saal der Indus­trie- und Han­del­skam­mer anwe­send. Aus­geze­ich­net wur­den die Städtis­che Hauptschule Kamen, die Johannes-Wulff Schule in Dort­mund und die Städtis­che Gesamtschule Schw­erte. Erst­mals wurde der Ehren­preis an die Paul-Ger­hardt-Grund­schule ver­liehen. Alle aus­gze­ich­neten Schulen haben mit zukun­ftsweisenden und vor­bildlichen Pro­jek­ten dazu beige­tra­gen, wirtschaftliche The­men in den Schu­lall­t­ag zu inte­gri­eren.

Gemeinsame Erziehung durch Eltern und Lehrer punktete

Grund­la­gen­wis­sen über Wirtschaft ist genau­so wichtig wie das Ein­maleins“, sagte Dolezych. Die IHK arbeite inten­siv bei der Ver­mit­tlung von Wis­sen über die Wirtschaft mit. Dolezych nan­nte als Beispiel die Part­ner­schaften zwis­chen Schulen und Unternehmen, Beruf­s­in­for­ma­tio­nen, Unter­richt­shil­fen zu Wirtschafts­fra­gen oder die Zusam­me­nar­beit mit den Ruhr Nachricht­en beim Pro­jekt „Schultick­er“.

Ehren­gast der diesjähri­gen Schul­preisver­lei­hung war die ehe­ma­lige deutsche Jugend­meis­terin über 1.500 Meter Patri­cia de Graat. Den ersten Platz und damit 3.000 Euro Preis­geld gehen an die Städtis­che Hauptschule Kamen. Das Preis­geld wird von Dolezych ges­tiftet. Die Schule in Kamen wurde für die Grün­dung ein­er Schüler­fir­ma für die Her­stel­lung und Ver­mark­tung ein­er Pflege­seife aus­geze­ich­net. Das Beson­dere an diesem Pro­jekt war unter anderem die Koop­er­a­tion mit dem namhaften Kos­metikun­ternehmen La Mer aus Cux­haven.

Den zweit­en Platz und das Preis­geld in Höhe von 1.500 Euro gewann die Dort­munder Johannes-Wulff Schule. Die Schüler der Förder­schule mit Schw­er­punkt Sprache wur­den für die Neu­grün­dung der Schüler­fir­ma „JONNY‘s BAGS AND MORE“ aus­geze­ich­net. Mit viel Eigenini­tia­tive wird „Wirtschaft“ erlebt und erlernt, denn hier wer­den aus Abfall­ma­te­ri­alien neue Pro­duk­te selb­st hergestellt und ver­mark­tet.

Den drit­ten Platz und das Preis­geld in Höhe von 1.000 Euro errang die Städtis­che Gesamtschule Schw­erte. Nach­dem im Schüler­café der Gesamtschule Schw­erte bish­er Süßigkeit­en und Soft­drinks verkauft wur­den, hat der neue Pro­jek­tkurs „Gesund­heit“ des 12. Jahrgangs ein anderes Konzept entwick­elt. Unter dem Mot­to „gesund, nach­haltig und fair gehan­delt“ ver­fol­gt die Ethik der neuen Schüler­fir­ma das Ziel, in der Schule möglichst gesunde, umwelt­fre­undlich pro­duzierte und fair gehan­delte Pro­duk­te an ihre Mitschüler zu verkaufen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.