HSC und TGH werben gemeinsam für neues Sportforum

Den Parkplatz (helles Rechteck) zwischen Sportplatz und Aachener Weg schlagen die Vereine als Standort für das neue Sportforum vor. (Foto: Googlemaps.de)

Den Park­platz (hel­les Recht­eck) zwi­schen Sport­platz und Aache­ner Weg schla­gen die Ver­ei­ne als Stand­ort für das neue Sport­fo­rum vor. (Screen:  Googlemaps.de)

Die bei­den größ­ten Holzwicke­der Ver­ei­ne, der HSC und die TGH, wol­len im Aus­schuss für Schu­le, Sport, Kul­tur und Städ­te­part­ner­schaf­ten ihre bereits auf Vor­stands­ebe­ne abge­stimm­te Visi­on für ein neu­es Sport­fo­rum in Holzwicke­de vor­stel­len.

Wie der Emscher­blog bereits berich­te­te, han­delt es sich bei dem Sport­fo­rum, das den bei­den Ver­ei­nen vor­schwebt, um einen Gebäu­de­kom­plex, zu dem meh­re­re Mehr­zweck- bzw. Turn­hal­len in modu­la­rer Bau­wei­se gehö­ren, die obli­ga­to­ri­schen Umklei­den, Sani­tär­an­la­gen sowie ein Emp­fang mit Geschäfts­stel­le, ein Bespre­chungs­raum und ein Lager­raum. Optio­nal könn­te außer­dem eine Gastro­no­mie, ein Ärz­te­haus, ein Kin­der­gar­ten oder eine Ein­rich­tung zur Nah­erho­lung in das Sport­fo­rum inte­griert wer­den.

Vor­bild für das Pro­jekt ist das Sport­fo­rum des TV Jahn-Rhei­ne, das auch schon von Ver­tre­tern des HSC gemein­sam mit den Frak­ti­ons­spit­zen bei einem Orts­ter­min besich­tigt wur­de und Ein­druck hin­ter­las­sen hat Stand­ort des Sport­fo­rums in Holzwicke­de soll nach Vor­stel­lung der bei­den Ver­ei­ne der Park­platz am Sport­sta­di­on neben dem Schul­zen­trum sein.

Standort Parkplatz am Schulzentrum

So könnte nach der Vision von HSC und TGH das neue Sportforum auf dem Parkplatz angesiedelt werden. (Skizze aus der Präsentation des HSC)

So könn­te nach der Visi­on von HSC und TGH das neue Sport­fo­rum auf dem Park­platz ange­sie­delt wer­den. (Skiz­ze aus der Prä­sen­ta­ti­on des HSC)

In ihrer Prä­sen­ta­ti­on für den Fach­aus­schuss wol­len die Ver­ei­ne den Bedarf für eine wei­te­re gro­ße Mehr­zweck­hal­le auf­zei­gen:  In den Schul­sport­hal­len sind die Hal­len­be­le­gungs­zei­ten bereits sehr begrenzt und dro­hen künf­tig noch knap­per zu wer­den. Allein beim HSC-Gesund­heits­sport gibt es aktu­ell 2 000 Sport­be­gei­ster­te. Die kom­mu­na­len und alter­na­ti­ven Raum­ka­pa­zi­tä­ten sind längst aus­ge­schöpft, weiß Abtei­lungs­lei­ter Susan­ne Wer­bin­sky.

Ins­be­son­de­re im Vor­mit­tags­be­reich gibt es Nut­zungs­eng­päs­se in den vor­han­de­nen Hal­len, wenn Senio­ren Müt­ter mit Kind und Frau­en Sport trei­ben wol­len.

Hal­len­de­fi­zi­te macht die Lei­te­rin des HSC-Gesund­heits­sports auch im Bereich Prä­ven­ti­ons- und Reha-Sport aus. Hier feh­len Räum­lich­kei­ten, die von der Grö­ße, der Aus­stat­tung und dem Ambi­en­te her für ent­spre­chen­de Ange­bo­te geeig­net sind.

Aber auch Raum­de­fi­zi­te beim Gerä­te­sport bekla­gen die Ver­ei­ne. So ist der „Kraft­raum“ in der Duden­ro­th­hal­le nicht mehr zeit­ge­mäß aus­ge­stat­tet.

Schließ­lich kann auch der Bedarf exter­ner Inter­es­sen­ten (etwa Sport­an­ge­bo­te für Fir­men oder Tages­müt­ter) mit den vor­han­de­nen Raum­ka­pa­zi­tä­ten nicht befrie­digt wer­den.

Auf­grund ver­än­der­ten Anfor­de­run­gen und eines wach­sen­den Bedarfs im Schul­sport dürf­ten sich die­se Raum­de­fi­zi­te künf­tig noch ver­schär­fen, fürch­ten die Vor­stän­de der bei­den Holzwicke­der Ver­ei­ne. Ziel soll­te die Siche­rung und zukunfts­fä­hi­ge Auf­stel­lung des Sports in Holzwicke­de sein, heißt es in ihrer Prä­sen­ta­ti­on. Die gro­ßen Fit­ness­ket­ten dürf­ten nicht das ein­zi­ge Ange­bot sein.

Gemeinde und Vereine sollen sich Betriebskosten teilen

Aus die­sen Über­le­gun­gen her­aus ist die Idee zu einer wei­te­ren Mehr­zweck- und Gym­na­stik­hal­le gebo­ren wor­den. Für den Stand­ort am Schul­zen­trum spre­chen nach Ansicht der Vor­stän­de bei­der Ver­ei­ne die Wohn­ort­nä­he, das sozio-demo­gra­fi­sche Umfeld, die Ver­kehrs­in­fra­struk­tur, die Objekt­qua­li­tät und Koope­ra­ti­ons­mög­lich­kei­ten.

Bleibt die Fra­ge nach der Finan­zie­rung, die HSC und TGH gemein­sam mit der Gemein­de Holzwicke­de stem­men wol­len. Die bei­den Ver­eins­vor­stän­de stel­len sich das so vor:

Die Gemein­de stellt als Schul­trä­ger das Grund­stück zur Ver­fü­gung und zahlt 20 Jah­re lang eine Nut­zungs­mie­te. Auf die­se Wei­se muss die Gemein­de nicht auf einen Schlag die Inve­sti­ti­on in Mil­lio­nen­hö­he für die Bau­ko­sten stem­men und kann doch neu­en Raum für den Schul­sport schaf­fen. Die Betriebs­ko­sten für das Sport­fo­rum tei­len sich die Gemein­de und die Ver­ei­ne. Zudem ist das Pro­jekt zu einem gro­ßen Teil för­der­fä­hig nach dem Pro­gramm der NRW.Bank.Sportstätten.

Kosten von fünf Millionen Euro „abbildbar“

Je nach Vari­an­te (Ein-, Zwei- oder Drei­feld-Sport­hal­le und Aus­stat­tung) bezif­fern die bei­den Ver­ei­ne die Kosten für die rei­ne Hal­len­ka­pa­zi­tät auf 1,6 bis 3,7 Mil­lio­nen Euro. Mit der ent­spre­chen­den För­de­rung hal­ten die Ver­ei­ne „ein Bau­pro­jekt von ins­ge­samt rund fünf Mil­lio­nen Euro für abbild­bar“ und sogar „kosten­arm“, heißt es in ihrer Prä­sen­ta­ti­on. Die Gemein­de Holzwicke­de benö­ti­ge nicht nur für ihre Ver­ei­ne, son­dern ganz beson­ders auch für ihre Schu­len siche­re und moder­ne Sport­stät­ten.

HSC und TGH wol­len sich der Auf­ga­be stel­len und zeit­nah einen gemein­sa­men Antrag ein­rei­chen: Spielt die Poli­tik mit, könn­ten bereits 2020 die ersten Sport­be­gei­ster­ten ihr neu­es Sport­fo­rum nut­zen.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.