HSC-Gesundheitssport bewegt seit 25 Jahren die Menschen: Jubiläumsempfang im Forum

Der HSC-Gesundheitssport bewegt seit einem Vierteljahrhundert die Menschen 8in der Region. Am Samstag lädt der HSC zum Jubiläumsempfang.  (Foto: privat)
Der HSC-Gesundheitssport bewegt seit einem Vierteljahrhundert die Menschen 8in der Region. Am Samstag lädt der HSC zum Jubiläumsempfang. (Foto: privat)

Die Gesundheitssportabteilung des Holzwickeder Sport Clubs (HSC) wird in diesem Jahr 25 Jahre alt. Anlässlich des runden Jubiläums lädt der Gesamtverein morgen (29. September) ab 11 Uhr zum offiziellen Empfang ins Forum des Schulzentrums mit buntem Programm und Ehrungen ein. Getrübt wird die allgemeine Festtagsharmonie allerdings durch ein paar Misstöne hinter den Kulissen.

So wurde die ursprünglich für Samstagabend geplante große HSC-Party  vom Vorstand sang- und klanglos kurzfristig abgesagt. „Es gab kein Interesse bei unseren Mitgliedern“, begründet HSC-Geschäftsführer Günter Schütte die Absage. „Bevor wir einen Reinfall erleben“ habe der Vorstand vor drei Wochen die Notbremse gezogen. Bis dahin sei keine einzige Karte zum Preis von zehn Euro verkauft worden.

Party am Abend abgesagt 

Die Absage enttäuscht vor allem viele Aktive aus der Abteilung Gesundheitssport, die gerne mit der großen Vereinsfamilie zusammen gefeiert hätten.  „So etwas stärkt doch auch das Zusammengehörigkeitsgefühl“, weiß eine langjährige Übungsleiterin. Viele Gesundheitssportler hätten ohnehin das Gefühl, nur noch das fünfte Rad am Wagen zu sein: Alles drehe sich „nur noch um Fußball“ beim HSC.

Dass kein Interesse an der gemeinsamen Party im Gesamtverein bestand, können viele Gesundheitssportler sogar nachvollziehen: Denn für die geplante Party morgen Abend sei „gar keine Werbung gemacht“ worden. „Es gab auch keine Informationen im Vorfeld dazu“, kritisiert eine Gesundheitssportlerin. „Da muss man sich nicht wundern, wenn keine Karten verkauft werden.“

Beim offiziellen Empfang morgen soll interne Kritik aber die allgemeine Harmonie nicht stören.

Tatsächlich bringt die Gesundheitssportabteilung des HSC ja auch die Menschen der ganzen Region seit einem Vierteljahrhundert in Bewegung. Statistisch gesehen nehmen mehr als 100 000 Sportler die über 178 Angebote im Gesundheits-, Breiten und Rehasport in Anspruch.

Derzeit ca. 1 600 Mitglieder 

Die ÜbungsleiterInnen des HSC-Gesundheitssports bei stellten sich vor dem Frühstücksbuffet im Sportheim des Montanhydraulik-Stadions zum Gruppenfoto. (Foto: privat)
Beim HSC-Gesundheitssport ist ein rund 50-köpfiges Übungsleiterteam tätig. Aktuelle Leiterin ist Susanne Werbinsky. (Foto: privat)

Was durch die Gründungsväter Thomas Hauschke, Uli Gebhard und Rolf Scholz initiiert wurde, führten Susanne Werbinsky und ihr rund 50-köpfiges Übungsleiterteam konsequent weiter fort. Sie entwickelten den HSC-Gesundheitssport zu einem verlässlichen Partner für alle Sport- und Fitnessbegeisterten, Krankenkassen, Institutionen des Gesundheitswesens, Medizinern, Unternehmen, Schulen, Kitas und  Senioren-Einrichtungen. Viele Veranstaltungen wie das Kinder-Spielfest mit Minisportabzeichen, den HSC-Kaffeeklatsch für Senioren und die vielen Touren und Ausflüge hat es in den 25 Jahren gegeben. Außerdem stand das Trainerteam des Gesundheitssports, u.a. auch mit Unterstützung vieler anderer Ehrenamtlichen wie Vereinsmitglieder oder Teilnehmer immer für die Aktionen des Gesamtvereins wie z.B. Montanhydraulik-Business-Cup, Holzwickeder Sommer, Weihnachtsmarkt oder 100-Jahr-Feier zur Verfügung.

Nachhaltige Sportentwicklung ist eines der Ziele, die der Verein anstrebt. Seit vor über 20 Jahren als einer der ersten Sportvereine „Sport pro Gesundheit“ Angebote ins Leben gerufen wurden, hat das einen regelrechten Boom ausgelöst.

Profitieren konnten dadurch die ehrenamtlichen Übungsleiter, deren Aus-u. Fortbildungen nun vom Verein getragen werden konnten. Wiederum durch diese Qualifikationen, konnte man viele Sportneulinge oder Wiedereinsteiger an den Verein binden. Zurzeit zählen ca. 1600 Mitglieder dazu. Eine der großen Herausforderung ist die Hallensituation in der Gemeinde und wie der HSC sich für die Zukunft aufstellen wird. Hier sind bereits erste Schritte getan. Durch Unterstützung des Kreissportbund Unna und des Landessportbund NRW konnte sich der Verein bei einem anderen Großverein in Rheine die Ideen für ein eigenes Sportzentrum holen. Dies ist nun in der ersten Planung.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.