HSC dankt wichtigen Gestaltern des Vereins

Eine Dauerkarte für die Heimspiele des HSC erhielt der scheidende Vorsitzende Karl Lösbrock (M.) von seinem Nachfolger Sebastian Benett (r.) überreicht. Links der Sportliche Leiter Tim Harbott. (Foto: privat)

Eine Dauerkarte für die Heim­spiele des HSC erhielt der schei­dende Vor­sitzende Karl Lös­brock (M.) von seinem Nach­fol­ger Sebas­t­ian Benett (r.) über­re­icht. Links der Sportliche Leit­er Tim Har­bott. (Foto: pri­vat)

Mit ein­er gemein­samen Fete im und am “Ball­haus” im Mon­tan­hy­draulik-Sta­dion haben die vier Senioren- und zwei Damenteams sowie die A-Junioren des Holzwicked­er SC die neue Sai­son ein­geläutet. Dazu ein­ge­laden waren auch die Ver­ant­wortlichen der anderen Abteilun­gen, der Auf­sicht­srat und die Schied­srichter. Der HSC-Vor­stand nutzte die Gele­gen­heit auch, sich nochmals bei den Män­nern zu bedanken, die über Jahrzehnte die Geschicke des Vere­ins bes­timmt haben oder sich ehre­namtlich in der Betreu­ung der Sportler engagieren.
“Du hast mir große Fußstapfen hin­ter­lassen”, würdigte der neue Vor­sitzende Sebas­t­ian Benett die Leis­tung seines Vorgängers Karl Lös­brock, der aus beru­flichen Grün­den nicht wieder für das Präsi­den­te­namt kan­di­diert hat­te. Benett führte weit­er aus, er habe in sein­er erst kurzen Amt­szeit schon fest­stellen müssen, dass Lös­brock unendlich viel für den Vere­in geleis­tet habe.

In der Tat: “Kalla” Lös­brock war gut ein halbes Jahrhun­dert eine der prä­gen­den Män­ner im Vere­in — sei es als Aktiv­er (Tor­wart) von den Junioren bis hin in Oberligazeit­en als Senior und danach in man­nig­falti­gen Funk­tio­nen. Er ist der mit 15 Jahren Tätigkeit dien­stäl­teste Train­er im Vere­in und trug im Junioren- und Senioren­bere­ich zu etlichen Meis­ter­schaften bei. Und auch im Vor­stands­bere­ich hat er sich größte Ver­di­en­ste erwor­ben, war unter anderem beim dama­li­gen HSV Sportlich­er Leit­er und zweit­er Vor­sitzen­der, bevor er nach der von ihm mitentschei­dend vor­angetriebe­nen Fusion von HSV und SGH dem neuen Großvere­in HSC als erster Vor­sitzen­der wichtige zukun­ftsweisende Impulse gegeben hat. “So einen Mann möcht­en wir natür­lich immer gern in unser­er Nähe wis­sen”, resümierte Sebas­t­ian Benett und über­re­ichte seinem Amtsvorgänger eine Dauerkarte für die Spiele des HSC.

Die gab es auch für Frank Diet­zow, der der Ehrung lei­der nicht bei­wohnen kon­nte. 27 Jahre hat­te er für den HSV und danach den HSC diie Kas­sen­geschäfte geführt. “Unsere gute Finanzen tra­gen auch die Hand­schrift von Frank”, dank­te Benett dem nach so vie­len Amt­s­jahren nicht wieder kan­di­dieren­den Schatzmeis­ter.

Dass in einem Vere­in so gut wie gar nichts ohne das Ehre­namt läuft, zeigt sich ger­ade in der Betreu­ung der soge­nan­nten “unteren” Mannschaften. Aus diesem Grunde dank­te der Sportliche Leit­er Tim Har­bott bei der Saison­eröff­nungs­fete beson­ders Karl-Heinz und Sven Schuricht sowie Christoph Heim, die sich seit vie­len Jahren um die 4. HSC-Mannschaft küm­mern und als kleines Dankeschön einen Einkauf­sgutschein erhiel­ten.

Ein Dankeschön fürs Ehrenamt: Karl-Heinz Schuricht (ganz links), Christoph Heim (3.v.l.) und Sven Schuricht (4.v.l.) betreuen seit Jahren die 4. Mannschaft des HSC und wurden dafür vom Vereinsvorsitzenden Sebastian Benett (2.v.l.) und dem Sportlichen Leiter Tim Harbott (ganz rechts) geehrt. (Foto: privat)

Ein Dankeschön fürs Ehre­namt: Karl-Heinz Schuricht (l.), Christoph Heim (3.v.l.) und Sven Schuricht (4.v.l.) betreuen seit Jahren die 4. Mannschaft des HSC und wur­den dafür vom Vere­insvor­sitzen­den Sebas­t­ian Benett (2.v.l.) und dem Sportlichen Leit­er Tim Har­bott (r.) geehrt. (Foto: pri­vat)

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.