HSC-Aufsichtsratsmitglied Gerd Kolbe erhält Verdienstorden von Rostow am Don

Gruppenbild mit dem WM-Maskottchen: Gerd Kolbe (Mitte) und sein Rostower Partner Michael Rebro (rechts daneben) mit den Mitarbeiterinnen und Miitarbeitern des Weltmeisterschaftsbüros in der südrussischen Millionenstadt. (Foto: privat)
Grup­pen­bild mit dem WM-Mas­kott­chen: Gerd Kolbe (Mitte) und sein Rostower Partner Michael Rebro (rechts daneben) mit dm Team des Welt­mei­ster­schafts­büros in der süd­rus­si­schen Mil­lio­nen­stadt. (Foto: privat)

Gerd Kolbe, Auf­sichts­rats­mit­glied des Holzwickeder SC und „Fusions-Mode­rator“ des Clubs, wurde jetzt gemeinsam mit Nachbar-Ober­bür­ger­mei­ster Ull­rich Sierau von Dort­munds Part­ner­stadt Rostow am Don mit dem Ver­dienst­orden der süd­rus­si­schen Mil­lio­nen­stadt aus­ge­zeichnet.

Die Träger der Ehrung erhalten den Status „Freunde und För­derer des Wohles von Rostow am Don.“ Der sil­berne Orden zeigt die Stadt­pa­tronin von Rostow, Zarin Eli­sa­beth Petrowna, die Tochter Peter des Großen. Kolbe nahm die bedeu­tende Aus­zeich­nung vor wenigen Tagen im Rahmen des Stadt­fe­stes in Anwe­sen­heit von Ver­tre­tern wei­terer Städ­te­partner aus den Händen von Rostows Ver­wal­tungs­chefs Vitaliy Kushnarew ent­gegen.

Rostow am Don war 2018 FIFA-WM-Stadt mit ins­ge­samt fünf Spielen. Dort­munds Ober­bür­ger­mei­ster Sierau hatte des­halb 2016 Gerd Kolbe, den frü­heren städ­ti­schen Pres­se­spre­cher und Orga­ni­sator der WM 2006, zu „Dort­munds WM-Beauf­tragten für Rostow“ mit der Auf­gabe berufen, die dor­tigen Vor­be­rei­tungen für die FIFA-WM 2018 infor­mell zu begleiten und die WM-Akti­vi­täten über die Inter­net­seite der Stadt Dort­mund sowie die regio­nalen Medien bekannt zu machen.

Gemeinsam mit Dortmunds OB Ulli Sierau ausgezeichnet 

2018 hatte die Medi­en­ar­beit mit dem inter­na­tio­nalen Pro­jekt „WM-Medi­en­of­fen­sive Rostow“ ihren Höhe­punkt erreicht. Wich­tige Pres­se­agen­turen der WM-Gast­länder Bra­si­lien, Uru­guay, Mexico, Saudi-Ara­bien, Süd-Korea, Schweiz und Island erhielten eine von Kolbe erar­bei­tete Arti­kel­serie über Rostow und die WM-Vor­be­rei­tungen ein­schließ­lich Fotos in der jewei­ligen Lan­des­sprache zur kosten­losen Ver­wen­dung mit erfreu­li­chem Echo zuge­mailt.

Mit diesen wohl ein­ma­ligen Akti­vi­täten hat Dort­mund mit dazu bei­tragen, dass die Part­ner­stadt Rostow durch die WM inter­na­tional bekannter wurde, einen trag­fä­higen Image­ge­winn erzielte und zu den fünf WM-Par­tien viele Fuß­ball-Tou­ri­sten zusätz­lich begrüßen konnte.

Für diese Medi­en­of­fen­sive erhielt die Stadt Dort­mund dar­über hinaus kürz­lich vom Deutsch-Rus­si­schen Forum in Berlin in Anwe­sen­heit Kolbes aus den Händen der Außen­mi­ni­ster Maas und Lawrow eine wei­tere Aus­zeich­nung für beson­ders gelun­gene Initia­tiven und Akti­vi­täten im Rahmen von Städ­te­part­ner­schaften.,

Gerd Kolbe teilte seine Freude mit Michael Rebro, seinem Partner und Freund in Rostow, der viele Infor­ma­tionen zu den Arti­keln bei­getragen hat und dadurch einen ent­spre­chenden Anteil an den Aus­zeich­nungen besitzt.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.