Holzwickeder Umwelttage mit Preisverleihung eröffnet

EOS 5D_160831_0001

Die Preisträger des Holzwickeder Umweltpreises wurden zum Auftakt der Holzwickeder Umwelttage im Forum geehrt. (Foto: P. Gräber)

So viele Preisträger gab es noch nie: Bürgermeisterin Ulrike Drossel eröffnete am Mittwochabend im Forum die Holzwickeder Umwelttage. Zum Auftakt wurden die Umweltpreise der Gemeinde an die von einer aus Verwaltung und Politik besetzten Jury ausgewählten Preisträger vergeben.

Der erste Preis geht zum ersten Mal an eine Privatperson: Christian Backs hat „in seinem Garten wunderschöne Naturprojekte mit vielen unterschiedlichen Pflanzen- und Tierarten“ realisiert, wie Bürgermeisterin Drossel in ihrer Laudation erklärte. Mit dem 1. Preis, der mit 320 Euro dotiert ist, wollte die Gemeinde „ganz bewusst auch eine private Initiative auszeichnen“, so Ulrike Drossel weiter. „In der Hoffnung, dass wir beim nächsten Mal noch mehr private Bewerbungen erhalten.“

Der 2. Preis wird an das Kinder- und Jugendzentrum Treffpunkt Villa für das Natur-erleben-Projekt verliehen (200 Euro). Der 3. Preis wurde an gleich zwei Preisträger verliehen: Die Arge „Mobile Pflanzbeete“ des Clara-Schumann-Gymnasiums Klasse 5 und 6 sowie die Arge „Mobile Pflanzbeete“ der Asylsuchenden in Holzwickede erhalten die Auszeichnung zu gleichen Teilen (je 100 Euro).

Im Anschluss an die Preisverleihung hielt Dr. Mario Sommerhäuser von der Emschergenossenschaft einen ebenso kurzweiligen wie interessanten Vortrag über die Geschichte der Emscher und ihre Renaturierung.

EOS 5D_160831_0001-2

Die Kinder der Kunstgruppe aus dem Treffpunkt Villa erhielt von der Emschergenossenschaft einen Preis für das schönste Werk nachhaltiger Kunst. Ihre Kunstwerke sind im Emscherpark aufgestellt und zu sehen. (Foto: P. Gräber)

Anschließen vergab er Referent im Namen der Emschergenossenschaft den Preis für das schönste Werk nachhaltiger Kunst: Diese Auszeichnung erhielten die Kinder der Kunstgruppe aus dem Treffpunkt Villa, die knallbunte Kunstwerke aus Recyclingmaterial  gefertigt haben, die im Emscherpark aufgestellt worden sind.  Alle 13 Kinder dürfen mit ihren Begleitpersonen eine Übernachtung samt Frühstück in den Zelten des chinesischen Künstlers Ai Weiwei verbringen, die im Rahmen der Emscherkunst-Ausstellung am Quellhof in Holzwickede aufgestellt worden sind. Außerdem erhielt jedes Kind ein Buchgeschenk.

Umwelttage noch bis Samstag mit Programm

Die Holzwickeder Umwelttage werden morgen (1. September) mit einem Vortrag „Welche Heizung passt zu meinem Gebäude?“ bei der Firma Max Weishaupt GmbH, im Holzwickeder Eco Port fortgesetzt.

453897253

Jojo Mahame (Foto) und Uli Bär laden am Freitag ab 14.30 Uhr auf dem Marktplatz zu einem Trommelworkshop im Rahmen der Umwelttage ein. (Foto: privat)

Am Freitag (2.9.) geht es ab 8 Uhr bis zum Nachmittag mit einem Nachhaltigkeitsmarkt auf dem Marktplatz zu den Themen Energiesparen, erneuerbare Energien, Klimaschutz und –anpassung weiter. Die Energieagentur NRW ist mit ihrem Energiesparmobil vor Ort, RWE mit Exponaten zur E-Mobility, die GWA und der NABU sind ebenfalls mit eigenen Info-Ständen vertreten, dazu gibt es die normalen Wochenmarktstände mit Produkten aus der Region. Die DEW bietet von 10 bis 15 Uhr Exkursionen zur Wassergewinnungsanlage an der Ruhr in Lappenhausen an. Die gute Unterhaltung kommt ebenfalls nicht zu kurz: Von 14.30 bis 15 Uhr findet ein Trommelworkshop mit Jojo Mahame und Uli Bär auf dem Marktplatz statt, zu dem jeder eingeladen ist, ob mit oder ohne Trommel. Anschließend unterhält das Acoustic Jazz Quartett, das auch gemeinsam mit den Teilnehmern des Trommelworkshops musizieren wird.

Mit einer interessanten Führung am Tag des offenen Gartens durch die Kleingartenanlage Am Oelpfad klingen die Holzwickeder Umwelttage am Samstag (3. September) aus. Um 10 Uhr treffen sich die Teilnehmer am Vereinsheim in der Anlage, um mit Ursula Stratmann auf einer Exkursion durch die mehrfach ausgezeichnete Anlage „Essbare Pflanzen“ kennenzulernen, den Naturgarten in der Anlage mit seiner Natursteinmauer, eine Totholzhecke, einen Teich, verschiedene Wiesentypen, Lehrpfade  und vieles mehr.

Um 14 Uhr treffen sich die Teilnehmer in Hengsen zu einem Stiefelspaziergang mit Hildegard Busemann entlang der Grenze von Hengsen auf dem Hof Riedel, Schillerstraße / Ecke Ginsterweg. Gutes Schuhwerk nicht vergessen!

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.