Holzwickeder Familienzentren stellen sich vor

eos-5d_161028_0002

Informierten über das Ange­bot der drei Fam­i­lien­zen­tren, v.l.: Petra Chudzin­s­ki (Car­o­line/Nord-Licht), Anja Specke (AWO Son­nen­blume), Ker­stin Hart­mann (AWO Wühlmäuse), Moni­ka Thünker (Jugend­hil­fe­planer­in Fach­bere­ich Fam­i­lie und Jugend Kreis Unna), Mar­i­on Giese-Vosen (Psy­chol­o­gis­che Beratungsstelle Fach­bere­ich Fam­i­lie und Jugend Kreis Unna) und Sabine Orten­burg­er (Löwen­zahn). (Foto: P. Gräber)

Zum ersten Mal hat­ten heute die drei Fam­i­lien­zen­tren der Gemeinde Holzwickede, die bei­den evan­ge­lis­chen Fam­i­lien­zen­tren Löwen­zahn und Nord-Licht/­Caro­line sowie  das AWO-Zen­trum Wühlmäuse/Sonnenblume, zu ein­er gemein­samen Infor­ma­tionsver­anstal­tung auf den Mark­t­platz vor dem Rathaus ein­ge­laden. Als beson­dere Attrak­tion für die Kinder der Gemeinde beteiligte sich auch die Feuer­wehr der Gemeinde mit einem echt­en Feuer­wehrauto samt Löschwasser­spritze an der Ver­anstal­tung.

Während sich die Kinder ab 15 Uhr mit der Feuer­wehr und auf einem Bob­by­car-Par­cours vergnügten, kon­nten sich ihre Eltern und andere inter­essierte Erwach­sene über die Beson­der­heit­en der Fam­i­lien­zen­tren informieren.

Unsere Fam­i­lien­zen­tren bieten ein bre­it gefächertes Ange­bot für alle Fam­i­lien, nicht nur für Fam­i­lien deren Kinder bere­its in ein­er der Ein­rich­tun­gen betreut wer­den“, erk­lärt Moni­ka Thünker, Jugend­hil­fe­planer­in im Fach­bere­ich Fam­i­lie und Jugend beim Kreis Unna. Das Fam­i­lien­zen­trum Car­o­line/Nord-Licht weist noch eine weit­ere Spezial­ität auf: Es ist näm­lich eine Ver­bun­dein­rich­tung mit anderen Ein­rich­tun­gen, die keine Kindertagesstät­ten sind, und kooperiert mit dem Tre­ff­punkt Vil­la und dem Schw­ert­er Netz. „Damit sind fast alle Alters­grup­pen durch das Ange­bot abgedeckt“, so Moni­ka Thünker weit­er. „Das ist ziem­lich einzi­gar­tig in ganz Nor­drhein-West­falen.“

Es ist wirk­lich schön zu sehen, wie hier in Holzwickede alle Ein­rich­tun­gen zusam­me­nar­beit­en und schauen,  was die Kinder und Fam­i­lien brauchen, vor allem in den Über­gangsphase zur Schule oder in die Betreu­ung. Ein Kirch­tur­m­denken gibt es hier nicht.“

Moni­ka Thünker, Jugend­hil­fe­planer­in Fach­bere­ich Fam­i­lie und Jugend Kreis Unna

Eine Konkur­ren­zsi­t­u­a­tion zwis­chen den drei Fam­i­lien­zen­tren gibt es nicht: Über die Jugend­hil­fe­pla­nung wer­den alle drei Zen­tren gle­ich­berechtigt unter­stützt und gefördert, betont Moni­ka Thünker.  „Alle Beteiligten arbeit­en gut zusam­men und über­legen bei den regelmäßi­gen Tre­f­fen, wo Prob­leme abgestellt wer­den kön­nen und wo Verbesserun­gen möglich sind.“  Das gilt im Übri­gen nicht nur für die drei Fam­i­lien­zen­tren, son­dern für alle Kindertagesstät­ten in Holzwickede, lobt die Jugend­hil­fe­planer­in des Kreis­es Unna:  „Es ist wirk­lich schön zu sehen, wie hier in Holzwickede alle Ein­rich­tun­gen zusam­me­nar­beit­en und schauen,  was die Kinder und Fam­i­lien brauchen, vor allem in den Über­gangsphase zur Schule oder in die Betreu­ung. Ein Kirch­tur­m­denken gibt es hier nicht.“

Bei einem dieser Tre­f­fen sei auch die Idee zum heuti­gen Infor­ma­tion­stag der Fam­i­lien­zen­tren geboren wor­den. „Trotz allem ist es ja lei­der doch noch so, dass es viel Achselzuck­en gibt, wenn die Frage auf­taucht, was Fam­i­lien­zen­tren sind.“ Deshalb soll die Ver­anstal­tung heute auch ganz sich­er keine Ein­tags­fliege bleiben.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.