Holzwickede hat wieder eine Malschule: Kreativstudio LuSaMa eröffnet im Mai

DSC_8989

Die Malschule im Kreativs­tu­dio LusaMa eröffnet am 7. Mai offiziell in der Nord­straße 24. Doch schon jet­zt tre­f­fen sich dort Kinder zum Malen und Basteln und wer­den Anmel­dun­gen ent­ge­gengenom­men. (Foto: Mari­na Lut­syuk)

Holzwickede hat wieder eine pri­vate Malschule: Die Designer­in Olga Saprin-Maisinger und die Fotografin Mari­na Lut­syuk haben gemein­sam in der Nord­straße 24 ihr pri­vates Kreativs­tu­dio LuSaMa eröffnet. LuSaMa ist eine Kom­bi­na­tion aus Mal- und Foto­stu­dio und ein gemein­sames Pro­jekt der bei­den kreativ­en Fre­undin­nen.

Wie es dazu kam, erzählt Olga Saprin-Maisinger, die als Diplom-Designer­in für C&A früher T-Shirts ent­warf: „Als meine bei­den Töchter geboren wur­den, habe ich diesen Beruf aufgegeben. Doch wenn man die Kreativ­ität so wie ich im Blut hat, lässt sie einen nicht los. Außer­dem war die lange Zeit zu Hause auch nicht so das Wahre.“  Damals lernte sie Mari­na Lut­syuk ken­nen, die als Fotografin eben­falls eine kreative Ader hat. Gemein­sam began­nen die bei­den Fre­undin­nen Foto­pro­jek­te mit Kindern zu entwick­eln: „Ich habe die Hin­ter­gründe und Deko­ra­tion ent­wor­fen und mich um die Organ­i­sa­tion geküm­mert und Mari­na hat die Fotos gemacht“, sagt Olga Saprin-Maisinger. Bei Kinderge­burt­sta­gen, Taufen, Fam­i­lien­feiern oder aus ähn­lichen Grün­den wur­den die bei­den kreativ­en Fre­undin­nen für mobile Foto­pro­jek­te gebucht. „Die Res­o­nanz ist sehr pos­i­tiv“, freut sich die Designer­in. „Unsere mobilen Foto­pro­jek­te laufen gut. Deshalb haben wir uns über­legt, feste Räume zu beziehen.“

Zwei Jahre lang nach passenden Räumen gesucht

IMG_0145

Olga Saprin-Maisinger betreibt die Malschule in der Nord­straße 24. (Foto: Mari­na Lut­syuk)

Doch so ein­fach ist es gar nicht, passende Räume zu find­en in der Gemeinde, wie die Holzwicked­erin lei­d­voll erfahren musste: „Wir haben wirk­lich zwei Jahre lang gesucht und den Markt beobachtet. Entwed­er waren die Laden­lokale viel zu teuer oder zu klein.“  Umso glück­lich­er sind die bei­den nun, dass sie in der Nord­straße 24 (Ein­gang Mozart­straße) gegenüber der Tankstelle endlich passende Räume gefun­den haben.

Und, kaum ver­wun­der­lich bei der Kreativ­ität der bei­den Mieterin­nen, natür­lich ist das Laden­lokal auch schon auf das Fein­ste ren­oviert und deko­ri­ert. Die offizielle Eröff­nung ist für Sam­stag, 7. Mai, um 11 Uhr vorge­se­hen. Doch schon jet­zt wird die Malschule genutzt und nimmt Olga Saprin-Maisinger Anmel­dun­gen ent­ge­gen.

Das gemein­same Stu­dio teilen sich die bei­den Frauen wie fol­gt: Foto­pro­jek­te find­en nur nach vorheriger Ter­minab­sprache in dem Stu­dio statt.

Die Malschule ist geöffnet: dien­stags von 14.30 bis 15.30 Uhr für Vorschulkinder (5–7 Jahre) sowie von 16 bis 17.30 Uhr für ältere Kinder (7 bis 10 Jahre); mittwochs von 16 bis 17.30 Uhr für Kinder von 10 bis 12 Jahren; don­ner­stags von 17 16 bis 17.30 Uhr für 12- bis 16-Jährige Kinder und Jugendliche. „Je nach Zahl der Anmel­dung sind nach Absprache aber auch andere Zeit­en möglich“, meint Olga Saprin-Maisinger. Die Kurs­ge­bühr beträgt 30 bis 35 Euro pro Monat. Dafür wer­den auch alle Arbeits­ma­te­ri­alien (Malka­s­ten, diverse Bas­tel­sachen) gestellt.

Eine Beson­der­heit: Auch kreative Kinderge­burt­stage bietet die Holzwicked­erin in ihrem Kreativs­tu­dio an. Das The­ma, zu dem die Kinder etwas kreativ gestal­ten, sie vorher mit Olga Saprin-Maisinger indi­vidu­ell absprechen: „Malen, Nähen, Basteln oder auch 3-D-Fig­uren basteln – das ist alles bei uns möglich“, sagt die Designer­in.

Nähere Infor­ma­tion auch unter www.lusamastudio.com/malschule

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.