Historischer Verein präsentiert altes Handwerk zum 25-jährigen Bestehen

Histor (4)

Stellten altes Hand­werk in der alten Schmiede zum Tag der offenen Tür vor: Lothar Stör­mann am Spinnrad und Frank Mei­ritz an der Schu­ster­bank. (Foto: Peter Gräber)

Mit einem Tag der offenen Tür an der Hei­mat­stube fei­erten die Mit­glieder des Histo­ri­schen Ver­eins Holzwickede am heu­tigen Sonntag (29. Mai) das 25-jäh­rige Ver­eins­be­stehen. Im Mit­tel­punkt der Ver­an­stal­tung stand die Aus­stel­lung „Handel und Hand­werk in Holzwickede“.

Für ihr Geburts­tags­fest hatten sich die Ver­eins­mit­glieder einiges ein­fallen lassen. In der alten Dorf­schmiede unter der Hei­mat­stube gewährte Schu­ma­cher Frank Mei­ritz einen Ein­blick in das Schu­ster­hand­werk. Gleich neben ihm demon­striert Lothar Stör­mann, wie mit einem Spinnrad Schafs­wolle gesponnen wird. Als dritter Ver­treter des alten orts­an­säs­sigen Hand­werks und Han­dels erläu­terte Dieter Nie­der­stadt eine kleine Foto­aus­stel­lung, die auf einer Stell­wand prä­sen­tiert wurde. Die aus­ge­stellten Fotos zeigen auch ein Stück seiner Fami­li­en­ge­schichte: Dieter Nie­der­stadts Groß­vater betrieb früher eine Schmiede an der Vincke­straße. Außerdem war er der Betreiber der ersten Tank­stelle in Holzwickede an der Ecke Haupt- und Vincke­straße. Einige Werk­zeuge und Gegen­stände aus der Schmiede seines Groß­va­ters sind heute in der Hei­mat­stube unter­ge­bracht. Dieter Nie­der­stadt, der selbst bis Ende der 90er Jahre ein Haus­halts­wa­ren­ge­schäft in der Gemeinde betrieb, gab bereit­willig Erin­ne­rungen aus seiner Jugend und an seinen Groß­vater zum Besten.

Gute Besucherbilanz zum Tag der offenen Tür

Vor der Hei­mat­stube hatten die Mit­glieder eine Holz­hütte auf­ge­baut, aus der lecker Kuchen, Erb­sen­suppe und kühle Getränke zur Feier des Tages kostenlos abge­geben wurden. Für den pas­senden musi­ka­li­schen Rahmen sorgte ein Dreh­or­gel­mann.

Da auch das Wetter mit­spielte, zeigte sich die Vor­sit­zende des Histo­ri­schen Ver­eins, Monika Blen­ne­mann, am Nach­mittag „sehr zufrieden“ mit dem Besu­cher­zu­spruch. „Bereits zur Eröff­nung um 11 Uhr waren sehr viele Gäste da, viele Ver­treter der Politik, aber auch sehr viele mir unbe­kannte, neue Gesichter.“

Die für alle Betei­ligten recht anstren­genden Vor­be­rei­tungen haben sich also gelohnt. Alle Mit­glieder des Histo­ri­schen Ver­eins und der Geschichts­werk­statt feiern ihr kleines rundes Jubi­läum auch intern noch einmal mit einem Grill­fest am 25. Juni ab 17 Uhr in der Klein­gar­ten­an­lage Am Oel­pfad.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.