Historischer Verein lädt zur Führung durch Liebfrauenkirche ein

Diese Grafik zeigt die katholische Liebfrauenkirche kurz nach ihrer Errichtung. (Foto: Historischer Verein)

Die­se Gra­fik zeigt die katho­li­sche Lieb­frau­en­kir­che kurz nach ihrer Errich­tung. (Foto: Histo­ri­scher Ver­ein)

Der Histo­ri­sche Ver­ein lädt zu einer Füh­rung durch die katho­li­sche Lieb­frau­en­kir­che ein. Pfar­rer Bern­hard Mid­de­la­nis wird die Teil­neh­mer am Don­ners­tag (5. Juli) ab 19 Uhr durch den Kirch­bau füh­ren und über sei­ne inter­es­san­te Geschich­te infor­mie­ren.

Aloysiusschule ca, 1903 Sammlung Dr. Eden)

Die Aloy­si­us­schu­le etwa um das Jahr 1903 her­um. (Samm­lung Dr. Eden)

Der Opher­dicker Pfar­rer Juli­us Raut­zen­berg leg­te am 24. Mai 1903 den Grund­stein der Lieb­frau­en­kir­che. Die Ein­wei­hung fand am 13. Novem­ber 1904 statt. Doch schon lan­ge vor­her begann die Bil­dung der katho­li­schen Pfarr­ge­mein­de Lieb­frau­en, die sich auf Grund des enor­men Anstiegs der Bevöl­ke­rung in Holzwicke­de von der Ste­pha­nus­ge­mein­de in Opher­dicke tren­nen woll­te.

Vie­le Jahr­hun­der­te muss­ten die Holzwicke­der Bür­ger zum Kirch­dorf Opher­dicke hin­auf den beschwer­li­chen Weg zur Kir­che und Fried­hof gehen. Auch die Kin­der gin­gen in Opher­dicke zur Schu­le. Mit dem Bau der Aloy­si­us­schu­le  im Jahr 1886, in dem auch ein Klas­sen­raum als Kapel­le vor­ge­se­hen war, kamen die Holzwicke­der Katho­li­ken der Grün­dung einer eige­nen Pfarr­ge­mein­de schon etwas näher.

Die lan­ge und span­nen­de Vor­ge­schich­te der Lieb­frau­en­gemein­de ist sicher­lich Anlass genug, neu­gie­rig zu wer­den, auf die Kir­chen­füh­rung mit Pastor Mid­de­la­nis.

  • Ter­min: Don­ners­tag (5. Juli), 19 Uhr, Lieb­frau­en­kir­che, Kirch­stra­ße
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.