Hilfsbereitschaft für ausgebrannte Familie groß: Holzwickede zeigt seine beste Seite

Haben heute tagsüber weitere Spenden in der Sammelstelle mhinter dem Rathaus für die Familie angenommen, v.l. Frank Brockbals, Nadine Kastner und Simone Kemper. (Fotoi: Peter Gräber)

Haben heu­te tags­über wei­te­re Spen­den in der Sam­mel­stel­le hin­ter dem Rat­haus für die Fami­lie ange­nom­men, v.l. Frank Brock­bals, Nadi­ne Kast­ner und Simo­ne Kem­per. (Foto: Peter Grä­ber)

Holzwicke­de zeigt sich von sei­ner besten Sei­te. Die Hilfs­be­reit­schaft der Men­schen ist groß: Nach­dem ein Vater mit sei­nen bei­den Kin­dern bei einem Woh­nungs­brand am Mon­tag in der Post­stra­ße sein gesam­tes Hab und Gut ver­lo­ren hat, sind zahl­rei­che Spen­den für die Fami­lie ein­ge­gan­gen. Orga­ni­siert haben die Hil­fe die Schwe­ster des Betrof­fe­nen, bei der ihr Bru­der und sei­ne Fami­lie vor­über­ge­hend auch unter­ge­kom­men sind, sowie eine Freun­din, Bian­ca Rie­del, über das sozia­le Netz­werk von Face­book.

Die Gemein­de Holzwicke­de hat­te der Fami­lie und den Hel­fern in die­ser Woche den Raum der ehe­ma­li­gen öffent­li­chen Toi­let­ten­an­la­ge hin­ter dem Rat­haus Sam­mel­stel­le für die Spen­den ange­bo­ten. Dort neh­men die Hel­fe­rin­nen auch wei­ter­hin die aus dem gan­zen Gemein­de­ge­biet ein­tref­fen­den  Spen­den an.

Drin­gend benö­tigt wer­den vor allem noch Klei­dung für den Vater“, sagt Hel­fe­rin Simo­ne Kem­per. Die Vater ist Anfang 30 und trägt Kon­fek­ti­ons­grö­ße „L“  sowie Jeans­grö­ße 34–32.  Auch für sei­ne 13-jäh­ri­ge Toch­ter wer­den noch Hosen oder Shorts in der Grö­ße 38 gesucht. Auch alles für die Katz‘ des Hau­ses wird noch benö­tigt: Kratz­baum, Kat­zen­klo usw.

Noch gesucht: Kleidung, Küche und alles für die Katz’

Geschirr, Töp­fe, Pfan­nen, Glä­ser sind inzwi­schen in aus­rei­chen­der Zahl wie­der vor­han­den. „Die Fami­lie könn­te aber noch Lam­pen sowie Bade­zim­mer­mö­bel und Rega­le gebrau­chen“, sagt Bian­ca Rie­del. „Auch Kom­mo­den wer­den drin­gend benö­tigt. Die bei­den Kin­der leben in Zim­mern mit Dach­schrä­gen. Des­halb kann die Fami­lie kei­ne höhe­ren Schrän­ke stel­len.“  Auch eini­ge grö­ße­re Möbel­stücke sind schon als Spen­de avi­siert, wer­den aber noch zurück­ge­hal­ten von den Spen­dern, bis die aus­ge­brann­te Fami­lie ihre Woh­nung wie­der bezie­hen kön­nen.  Schließ­lich wer­den auch noch ein Küche sowie Küchen­ge­rä­te schmerz­lich ver­misst von der Fami­lie.

Neben zahl­rei­chen Pri­vat­leu­ten haben sich auch etli­che Geschäfts­in­ha­ber in Holzwicke­de sehr hilfs­be­reit gezeigt. So stif­tet der Rewe-Markt feh­len­des Besteck für die Fami­lie, Rat­haus-Apo­the­ker Jörg van Essen druck­te spon­tan Weg­wei­ser zur Spen­den-Sam­mel­stel­le hin­ter dem Rat­haus aus und spen­dier­te Kaf­fee für die Hel­fer. Taxi Arnold hat ange­kün­digt, die Trink­geld­kas­se des Betrie­bes an den Vater zu über­ge­ben. Die Inha­be­rin des Lot­to­ge­schäf­tes an der Nord­stra­ße hat Schu­lu­ten­si­li­en für die bei­den Kin­der gespen­det. Die Betrei­be­rin eines Online-Shops spen­de­te sogar Neu­wa­re. Und der Ver­ein Wir für Holzwicke­de hat der Fami­lie ange­bo­ten, dass sich die Fami­lie aus sei­nem Bücher­fun­dus bedie­nen kann.

Familie darf ihre Wohnung noch immer nicht betreten

Die gro­ße Hilfs­be­reit­schaft der Holzwicke­der ist wirk­lich toll“, freut sich Bian­ca Rie­del. Die Schwe­ster des betrof­fe­nen Vaters­hofft, sich am Wochen­en­de einen genau­en Über­blick ver­schaf­fen zu kön­nen, was noch am drin­gend­sten benö­tigt wird von der Fami­lie.  Doch zu vie­le oder über­flüs­si­ge  Spen­den kön­nen gar nicht ein­ge­hen. Über­zäh­li­ges soll spä­ter an den Ver­ein „Wir für Holzwicke­de“ wei­ter­ge­ge­ben wer­den oder kann viel­leicht zugun­sten der Fami­lie ver­stei­gert wer­den. Denn bares Geld kann die aus­ge­brann­te Fami­lie natür­lich auch gut gebrau­chen.

Zur­zeit dür­fen die Woh­nungs­brand­op­fer ihre alte Woh­nung am Ende der Post­stra­ße noch immer nicht betre­ten. Vor­aus­sicht­lich in der kom­men­den Woche kann die Fami­lie dann mit dem Aus­räu­men ihrer Woh­nung ber­gin­nen. Dann dürf­ten auch die Hel­fer noch ein­mal gefragt sein.

Da die Hel­fer nur stun­den­wei­se in der Sam­mel­stel­le hin­ter dem Rat­haus anwe­send sind, emp­fiehlt sich für alle, die noch Spen­den abge­ben wol­len, vor­her Kon­takt mit ihnen über die Face­book-Grup­pe „Holzwicke­de hilft Holzwicke­de“ auf­zu­neh­men oder per E-Mail unter destiny28.08.2010@web.de

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.