„Heiß ersehnt“: Umweltbeauftragte Tanja Flormann tritt Dienst an

Endlich ist sie da: Die neue Umweltbeauftragte Tanja Flormann (M.) wurde von Bürgermeisterin Ulrike Drossel, Simone Labenda (Leiterin FB I), Uwe Nettlenbusch (Leiter Technische Dienste) und Sabine Lütkefent (Personalrat; v.l.) begrüßt. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Endlich ist sie da: Die neue Umweltbeauftragte Tanja Flormann (M.) wurde von Bürgermeisterin Ulrike Drossel (v.l.), Simone Labenda (Leiterin FB I), Uwe Nettlenbusch (Leiter Technische Dienste) und Sabine Lütkefent (Personalrat.) begrüßt. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Auf Tanja Flormann, die neue Umweltbeauftragte der Gemeinde, wartet eine Menge Arbeit an ihrem neuen Arbeitsplatz: Die 34jährige Dipl.-Ingenieurin bezog gestern (3.6.) ihr Büro im Erdgeschoss der Allee 10.

Ihre Vorgängerin Ulrike Hohendorff ist schon vor mehr als einem halben Jahr in den Ruhestand verabschiedet worden. Seitdem war die Stelle verwaist. Die Aufgaben der Umweltbeauftragten waren in der Zwischenzeit auf mehrere Schultern verteilt. „Vieles ist aber auch liegen geblieben“, räumt Fachbereichsleiter Uwe Nettlenbusch bei der Vorstellung der neuen Amtsinhaberin heute ein.

„Nicht nur die Politik, auch wir in der Verwaltung haben deshalb den Amtsantritt von Tanja Flormann heiß ersehnt“, so Nettlenbusch. Seit gestern nun ist die neue Umweltbeauftragte „endlich da“. Für Tanja Flormann, die in Holzwickede ausgewachsen ist und zum ersten Abiturjahrgang des Clara-Schumann-Gymnasiums zählt, schließt sich damit auch ein Kreis.

„Nach dem Abi habe ich Tierarztgehilfen gelernt, weil ich zunächst Tierärztin werden wollte“, sagt die 34-Jährige. Doch dann orientierte sie sich noch einmal um und begann an der TU Dortmund Raumplanung zu studieren. Mit ihrem Abschluss als Dipl.-Ingenieurin ging die Holzwickederin nach Bielefeld, wo sie beim dortigen Umweltamt eine Vollzeitstelle antrat, die sie in den zurückliegenden sechseinhalb Jahren auch ausübte. „In der Abteilung Umweltplanung war ich vor allem für räumliche Planverfahren, das Aufstellen von Bebauungsplänen und Beteiligungsverfahren unter dem Umweltaspekt verantwortlich“, erzählt Tanja Flormann.

Aufgaben um Energie- und Klimaschutzkonzept erweitert

In Holzwickede wird sie als neue Umweltbeauftragte nicht nur die Aufgaben ihrer Vorgängerin Ulrike Hohendorff 1:1 übernehmen: vom Gewässer- und Baumschutz über die Abfallgebühren bis hin zur Vorbereitung und Durchführung Umwelttage und der Hege des Bürgerwaldes. Mit dem Energiemanagement und Klimaschutzkonzept hat die Politik auch ganz neue Aufgaben und Themen in den Fokus der Umweltbeauftragten gerückt.

Ob Tanja Flormann das alles überhaupt schaffen kann? „Natürlich ist das eine Herausforderung, aber die habe ich auch gesucht“, meint die neue Umweltbeauftragte, die sicvh aufb ihre neue Aufgabe freut. „Ich werde mich hier erst einarbeiten müssen. Aber in Bielefeld war ich auch schon mit der Arbeit an einem Energie- und Luftkonzept beschäftigt und Themen wie das Stadtklima und der Lärmschutz fielen in meine Zuständigkeit.“

Bei der Stadt Bielefeld waren mit der 34-Jährigen allerdings auch insgesamt 110 weitere Kolleginnen und Kollegen allein im Umweltamt beschäftigt. In Holzwickede alle Hoffnungen in Sachen Umwelt auf Tanja Flormann zunächst allein.

Print Friendly, PDF & Email
visage
Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.