Heimspiel für Holzwickeder Autorin: Lesung mit Felicitas Brandt in der Bücherei

Heimspoiel für die Holzwickederin felicitas Brandt: Die junge SAutorin liest am Freitag nächser Woche aus ihrem zweiuten Roman in der Gemeinde-Bibliothek. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Heimspiel für die Holzwickederin Felicitas Brandt: Die junge Autorin liest am Freitag (22. Juni) aus ihrem zweiten Roman „Als die Worte tanzen wollten“ in der Gemeinde-Bibliothek.  Auch die Autorin Tanja Voosen wird an diesem Abend aus ihrem Buch „Avons Rückkehr“ lesen.  (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Schon als kleines Mädchen war Felicitas Brandt Stammgast in der Gemeindebücherei an der Opherdicker Straße: „Meine Mama wohnte schräg gegenüber und ich war jeden Dienstag hier“, erzählt die 27-jährige Verwaltungsfachangestellte und lächelt. „Ich habe noch immer einen der ersten Büchereiausweise überhaupt. Der sieht schon ziemlich zerknittert aus.“ Am Freitag nächster Woche (22. Juni) ist Felicitas Brandt mal wieder in „ihrer“ Bücherei zu Gast – dieses Mal als Autorin: Die Holzwickederin liest aus ihrem zweiten Roman „Als die Worte tanzen wollten“.  

Mit dem ersten Werk „Als die Bücher flüstern lernten“, ihrer als Trilogie angelegten Reihe, hatte die junge Autorin ihre erste Lesung überhaupt im Oktober vorigen Jahres in der Bücherei. „Es waren sehr viele Leute da. Das war eine sehr schöne Veranstaltung“, erinnert sich Felicitas Brandt gerne.  Begleitet wird die Holzwickederin wieder von der Autorin Tanja Voosen, die aus ihrem jüngsten Buch „Avons Rückkehr“ lesen wird und eine gute Freundin der Holzwickederin ist. Kennengelernt haben sich die beiden Autorinnen, deren Werke beide im Carlsen Verlag verlegt werden, bei einer Buchvorstellung ihres Verlages.

Auch Felicitas Brandts zweiter Roman der Trilogie – am dritten schreibt sie bereits – ist wieder eine romantische Fantasygeschichte, die Fortsetzung der Story um ihre beiden Protagonisten Hope und Sam. Zielgruppe sind vorrangig Teenager und junggebliebene Erwachsene. „Ich finde, die Geschichte, die ich erzähle, spricht nicht nur Mädchen an“, meint die Autorin. „Ich erzähle auch keine direkte Liebesgeschichte. Die kommt zwar auch vor und ist wichtig, aber ich habe den Fokus nicht so auf die Liebesgeschichte gerichtet.“ Hineingepackt in ihr jüngstes Werk hat Felicitas Brandt dagegen „alles, was ich als Kind erleben wollte“, darunter viele Anleihen an Figuren aus der Disneywelt.

Zweite Autorin des Abends ist Tanja Voosen

Geschrieben hat die Holzwickeder schon als junges Mädchen in der Schule. Nach den Dudenrothschule besuchte Felicitas Brandt zunächst die Hellweg-Realschule, später machte sie ihr Abitur am EBG in Unna. „In dieser Zeit habe ich auch meine erste längere Geschichte geschrieben.“

Ihren ersten Vertrag bei einem Verlag gewann sie bei einem Schreibwettbewerb, bei dem sie unter drei Besten landete. Heute stellt das Schreiben von Fantasygeschichten und -romanen auch so etwas wie einen Ausgleich zu ihrer doch eher nüchternen Tätigkeit als Verwaltungsfachangestellte bei der Handwerkskammer in Dortmund dar. Wobei sie beteuert: „Ich liebe auch meine Arbeit dort sehr.“

Wer Felicitas Brandt und Tanja Voosen einmal live bei einer Lesung erleben will, sollte am Freitag nächster Woche (22. Juni) ab 19 Uhr, in der Gemeindebücherei, Opherdicker Straße vorbeischauen.  Karten zum Preis von zwei Euro sind im Vorverkauf der Bibliothek oder an der Abendkasse erhältlich.

Zum Buch: „Als die Worte tanzen wollten“ von Felicitas Brandt, erschienen im Carlsen impress, 250 Seiten, ISBN 978-3-551-30110-9, Preis: 12,99 Euro (Taschenbuch) oder 3,99 Euro (E-Book)

  • Termin: Freitag (22. Juni), 19 Uhr, Bibliothek, Opherdicker Str. 44  
Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.