Haushaltsplan für 2016 beschlossen Kreisumlage liegt bei 46,72 Prozent

: Der Haushaltsplan für 2016 wurde von der Mehrheit des Kreistages beschlossen. (Foto: Linda Peloso – Kreis Unna)

Der Haus­halts­plan für 2016 wur­de von der Mehr­heit des Kreis­ta­ges beschlos­sen. (Foto: Lin­da Pelo­so – Kreis Unna)

(PK) Die finanz­po­li­tisch wich­tig­ste Ent­schei­dung fällt kurz vor der Besche­rung: Der Kreis­tag ver­ab­schie­det in sei­ner letz­ten Sit­zung im Jahr den Haus­halts­plan fürs kom­men­de Jahr. Auch dies­mal stimm­te die brei­te Mehr­heit dem von Kreis­di­rek­tor und Käm­me­rer Dr. Tho­mas Wilk vor­ge­leg­ten Zah­len­werk zu.

Gegen­über dem im Novem­ber ein­ge­brach­ten Ent­wurf gibt es leich­te Ver­än­de­run­gen. So liegt der Hebe­satz der All­ge­mei­nen Kreis­um­la­ge bei 46,67 v.H. (Ent­wurf 2016: 47,42 v.H. | Haus­halt 2015: 47,52 v.H.). Bei der für die kreis­an­ge­hö­ri­gen Städ­te und Gemein­den noch wich­ti­ge­ren Fra­ge gibt es eben­falls Klar­heit. Sie müs­sen ins­ge­samt 257,63 Mil­lio­nen Euro (Ent­wurf 2016: 258,87 Mil­lio­nen Euro | Haus­halt 2015: 251 Mil­lio­nen Euro) an den Kreis abfüh­ren.

Sozialkosten prägen den Haushalt auch 2016

Geschul­det sind die gro­ßen finan­zi­el­len Bela­stun­gen den Auf­wen­dun­gen im Sozi­al­be­reich. Sie machen mit ins­ge­samt rund 273 Mil­lio­nen Euro knapp 60 Pro­zent des Haus­halts aus und prä­gen ihn damit auch 2016.

Größ­ter Ein­zel­po­sten blei­ben dabei mit rund 96,6 Mil­lio­nen Euro die Kosten der Unter­kunft (KdU) für Bezie­her von Arbeits­lo­sen­geld II. Mit gut 80,5 Mil­lio­nen Euro zu Buche schla­gen außer­dem wei­te­re sozia­le Trans­fer­lei­stun­gen wie z.B. die Zah­lun­gen für die sta­tio­nä­re Hil­fe zur Pfle­ge oder die vor­aus­sicht­lich über 96,1 Mil­lio­nen Euro, die der Kreis als Umla­ge an den Land­schafts­ver­band West­fa­len-Lip­pe (LWL) ins­be­son­de­re zur Finan­zie­rung der Ein­glie­de­rungs­hil­fe für Behin­der­te abfüh­ren muss.

Jugendamts-Umlage

Beschlos­sen vom Kreis­tag wur­de auch der Hebe­satz der dif­fe­ren­zier­ten Kreis­um­la­ge. Die­se Umla­ge wird von Bönen, Fröndenberg/Ruhr und Holzwicke­de für die Erle­di­gung der Jugend­amts­auf­ga­ben durch den Kreis gezahlt. Der Hebe­satz beträgt im kom­men­den Jahr 24,03148 v.H. (Ent­wurf 2016: 24,30913 v.H. | 2015: 23,8275 v.H.).

Infor­ma­tio­nen zum Haus­halt 2016 sowie Reden der Frak­ti­ons­vor­sit­zen­den und Spre­cher fin­den sich im Inter­net unter www.kreis-unna.de.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.