Haushalt 2018 der Gemeinde Holzwickede vorbildlich für ganzen Kreis

Die Vertreter des Kreises überreichten heute das Ergebnis der Prüfung der kommunalen Haushaltsplanung 2018 durch die Kommunalaufsicht, v.l.: Andreas Heinrich, Rudi Grümme, Christian Grimm (alle Kämmerei), Kreis-Dezernent Dr. Detlef Timpe, Bürgermeisterin Ulrike Drossel und Sabine Schetter (Kommunalaufsicht). (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Die Ver­treter des Kreises über­reichten heute das Ergebnis der Haus­halts­prü­fung durch die Kom­mu­nal­auf­sicht, v.l.: Andreas Hein­rich, Rudi Grümme, Chri­stian Grimm (alle Käm­merei), Kreis-Dezer­nent Dr. Detlef Timpe, Bür­germei-sterin Ulrike Drossel und Sabine Schetter (Kom­mu­nal­auf­sicht). (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Derart ange­nehme Ter­mine würde er als Ver­treter des zum Jah­res­ende aus­ge­schie­denen Kreis-Käm­me­rers gerne häu­figer wahr­nehmen: Kreis-Dezer­nent Dr. Detlef Timpe und seine Kol­legin der Kom­mu­nal­auf­sicht, Sabine Schetter, über­brachten der Holzwickeder Ver­wal­tungs­spitze heute (2. Februar) das Ergebnis der Prü­fung des Kom­mu­nal­haus­haltes 2018.

Bean­stan­dungen gab es keine: Aus Sicht der Kom­mu­nal­auf­sicht sei nicht nur das posi­tive Gesamt­ergebnis höchst erfreu­lich, betonte Dr. Timpe. Es han­dele sich auch um einen „in bemer­kens­werter Weise ordent­lich erar­beiten“ und sub­stan­tiell beacht­li­chen Haus­halt 2018. „Wenn wir ein oder zwei Kom­munen mehr im Kreis Unna mit dieser finanz­wirt­schaft­li­chen Qua­lität hätten, ginge es uns besser“, so Dr. Timpe. Die Gemeinde Holzwickede habe als ein­zige Kom­mune im Kreis Unna keinen Anspruch auf Schlüs­sel­zu­wei­sungen, weil sie das Geld vom Land nicht benö­tige. „Das sagt doch eigent­lich schon alles“, findet Dr. Timpe.

Es ist schön, auch mal so etwas im Rahmen der Kom­mu­nal­auf­sicht zu sehen.“

Dr. Detef Timpe, Kreis-Dezer­nent

Aber auch was die mit­tel­fri­stige Finanz­pla­nung, die Stär­kung des Eigen­ka­pi­tals und die Rück­füh­rung der Kre­dite angeht, sei die Haus­halts­pla­nung in Holzwickede bemer­kens­wert gut. „Es ist schön, auch mal so etwas im Rahmen der Kom­mu­nal­auf­sicht zu sehen.“

Disziplinierte Arbeit auf der Aufwandseite

Natür­lich pro­fi­tiert die Gemeinde von ihrem guten Gewer­be­steu­er­auf­kommen sowie einem hohen Ein­kom­men­steu­er­an­teil. Doch der Blick auf die Per­sonal- und Sach­auf­wen­dungen spreche auch für „eine dis­zi­pli­nierte Arbeit auf der Auf­wand­seite“ des Haus­haltes. Mit den vor­ge­se­henen Aus­gaben für die Schulen und natür­lich den Erwei­te­rungsbau des Rat­hauses stehe der Haus­halt aber auch beim Inve­sti­ti­ons­vo­lumen gut da.

Mit der öffent­li­chen Bekannt­ma­chung nächste Woche im Amts­blatt wird der Holzwickeder Haus­halt 2018 nun rechts­kräftig.

Aktuelle Kreditaufnahme auf 4,8 Mio. Euro erhöht

Bür­ger­mei­sterin Ulrike Drossel dankte Käm­merer Rudi Grümme und seinen Kol­legen Chri­stian Grimm und Andreas Hein­rich aus Käm­merei für ihre Arbeit. Rudi Grümme behalte auch beim anste­henden Rat­haus-Erwei­te­rungsbau die Kosten und Finan­zie­rung stets im Blick, lobte die Bür­ger­mei­sterin. „Es ist eine große Lei­stung des Käm­me­rers, dass er der Politik deut­lich gemacht hat, dass wir Über­schüsse immer zuerst den Haus­halts­rück­lagen zuführen müssen, für mög­liche schlechte Zeiten.“

Es ist eine große Lei­stung des Käm­me­rers, dass er der Politik deut­lich gemacht hat, dass wir Über­schüsse immer zuerst den Haus­halts­rück­lagen zuführen müssen, für mög­liche schlechte Zeiten.“

Ulrike Drossel, Bür­ger­mei­sterin

Nach Angaben von Käm­merer Rudi Grümme sind für die Gemeinde Holzwickede gesetz­lich vor­ge­se­henen Rück­lagen in Höhe von 6,7 Mio. Euro vor­ge­sehen, die bis zum Jahr 2021 auch wieder erreicht werden sollen. Der­zeit belaufen sich die Rück­lagen auf 4,2 Mio. Euro. Aller­dings hat sich auch die aktu­elle Kre­dit­auf­nahme der Gemeinde auf 4,8 Mio. Euro erhöht.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.