Haushalt 2018 der Gemeinde Holzwickede vorbildlich für ganzen Kreis

Die Vertreter des Kreises überreichten heute das Ergebnis der Prüfung der kommunalen Haushaltsplanung 2018 durch die Kommunalaufsicht, v.l.: Andreas Heinrich, Rudi Grümme, Christian Grimm (alle Kämmerei), Kreis-Dezernent Dr. Detlef Timpe, Bürgermeisterin Ulrike Drossel und Sabine Schetter (Kommunalaufsicht). (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Die Vertreter des Kreises überreichten heute das Ergebnis der Haushaltsprüfung durch die Kommunalaufsicht, v.l.: Andreas Heinrich, Rudi Grümme, Christian Grimm (alle Kämmerei), Kreis-Dezernent Dr. Detlef Timpe, Bürgermei-sterin Ulrike Drossel und Sabine Schetter (Kommunalaufsicht). (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Derart angenehme Termine würde er als Vertreter des zum Jahresende ausgeschiedenen Kreis-Kämmerers gerne häufiger wahrnehmen:  Kreis-Dezernent Dr. Detlef Timpe und seine Kollegin der Kommunalaufsicht, Sabine Schetter, überbrachten der Holzwickeder Verwaltungsspitze heute (2. Februar) das Ergebnis der Prüfung des Kommunalhaushaltes 2018.

Beanstandungen gab es keine:  Aus Sicht der Kommunalaufsicht sei nicht nur das positive Gesamtergebnis höchst erfreulich, betonte Dr. Timpe. Es handele sich auch um einen „in bemerkenswerter Weise ordentlich erarbeiten“ und substantiell beachtlichen Haushalt 2018.  „Wenn wir ein oder zwei Kommunen mehr im Kreis Unna mit dieser finanzwirtschaftlichen Qualität hätten, ginge es uns besser“, so Dr. Timpe. Die Gemeinde Holzwickede habe als einzige Kommune im Kreis Unna keinen Anspruch auf Schlüsselzuweisungen, weil sie das Geld vom Land nicht benötige. „Das sagt doch eigentlich schon alles“, findet Dr. Timpe.

Es ist schön, auch mal so etwas im Rahmen der Kommunalaufsicht zu sehen.“

Dr. Detef Timpe, Kreis-Dezernent

Aber auch was die mittelfristige Finanzplanung, die Stärkung des Eigenkapitals und die Rückführung der Kredite angeht, sei die Haushaltsplanung in Holzwickede bemerkenswert gut.  „Es ist schön, auch mal so etwas im Rahmen der Kommunalaufsicht zu sehen.“

Disziplinierte Arbeit auf der Aufwandseite

Natürlich profitiert die Gemeinde von ihrem guten Gewerbesteueraufkommen sowie einem hohen Einkommensteueranteil. Doch der Blick auf die Personal- und Sachaufwendungen spreche auch für „eine disziplinierte Arbeit auf der Aufwandseite“ des Haushaltes.  Mit den vorgesehenen Ausgaben für die Schulen und natürlich den Erweiterungsbau des Rathauses stehe der Haushalt aber auch beim Investitionsvolumen gut da.

Mit der öffentlichen Bekanntmachung nächste Woche im Amtsblatt wird der Holzwickeder Haushalt 2018 nun rechtskräftig.

Aktuelle Kreditaufnahme auf 4,8 Mio. Euro erhöht

Bürgermeisterin Ulrike Drossel dankte Kämmerer Rudi Grümme und seinen Kollegen Christian Grimm und Andreas Heinrich aus Kämmerei für ihre Arbeit. Rudi Grümme behalte auch beim anstehenden Rathaus-Erweiterungsbau die Kosten und Finanzierung stets im Blick, lobte die Bürgermeisterin.  „Es ist eine große Leistung des Kämmerers, dass er der Politik deutlich gemacht hat, dass wir Überschüsse immer zuerst den Haushaltsrücklagen zuführen müssen, für mögliche schlechte Zeiten.“

Es ist eine große Leistung des Kämmerers, dass er der Politik deutlich gemacht hat, dass wir Überschüsse immer zuerst den Haushaltsrücklagen zuführen müssen, für mögliche schlechte Zeiten.“

Ulrike Drossel, Bürgermeisterin

Nach Angaben von Kämmerer Rudi Grümme sind für die Gemeinde Holzwickede gesetzlich vorgesehenen Rücklagen in Höhe von 6,7 Mio. Euro vorgesehen, die bis zum Jahr 2021 auch wieder erreicht werden sollen. Derzeit belaufen sich die Rücklagen auf 4,2 Mio. Euro. Allerdings hat sich auch die aktuelle Kreditaufnahme der Gemeinde auf 4,8 Mio. Euro erhöht.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.