Grundstückspreise blieben 2014 weitgehend stabil

Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses am Markt. (Foto: Peter Gräber)

Die Grund­stücks­prei­se in Holzwicke­de blie­ben 2014 weit­ge­hend sta­bil:  Neu­bau eines Wohn- und Geschäfts­hau­ses am Markt. (Foto: Peter Grä­ber)

Die Grund­stücks­prei­se im Kreis­ge­biet blie­ben 2014 weit­ge­hend sta­bil. Zu die­sem Fazit kam der Gut­ach­ter­aus­schuss für Grund­stücks­wer­te im Kreis Unna bei sei­ner Boden­richt­wert­sit­zung 2015. Die Prei­se für Wohn­bau­land in der Gemein­de Holzwicke­de lie­gen deut­lich über dem Kreis­durch­schnitt (ohne Unna und Lünen). Ledig­lich in Schwer­te und Wer­ne sind die Boden­richt­wer­te noch etwas höher.

Kon­kret liegt der Boden­richt­wert in der Emscher­ge­mein­de für Wohn­bau­flä­chen (meist Ein- oder Zwei­fa­mi­li­en­häu­ser) bei 120 Euro pro Qua­drat­me­ter (mäßi­ge Lage), in mitt­le­rer Lage bhei 175 Euro pro Qua­drat­me­ter und in guter Lage bei 200 Euro pro Qua­drat­me­ter.

Boden­richt­wer­te sind Anhalts­punk­te für den Wert eines Grund­stücks. Sie wer­den ein­mal im Jahr vom Gut­ach­ter­aus­schuss fest­ge­legt. Dafür wur­den aktu­ell 2.240 Kauf­ver­trä­ge aus­ge­wer­tet. „Das ent­spricht einem Geld­um­satz von 337 Mil­lio­nen Euro“, erklärt Eva Bör­ger, die Vor­sit­zen­de des Gut­ach­ter­aus­schus­ses, und ver­mit­telt so eine Vor­stel­lung von der finan­zi­el­len Dimen­si­on.

In Holzwickede wurden durchschnittlich 145 Euro gezahlt

Der durch­schnitt­li­che Preis pro Qua­drat­me­ter Bau­land des indi­vi­du­el­len Woh­nungs­bau­es im Kreis Unna blieb weit­ge­hend sta­bil. Des­halb wur­den nur eini­ge Boden­richt­wer­te ange­passt und weni­ge Boden­richt­wert­zo­nen ver­än­dert. Auf­grund von Ver­dich­tun­gen in Bau- bzw. Gewer­be­ge­bie­ten wur­den zwei neue Boden­richt­wert­zo­nen gebil­det, wobei der Gut­ach­ter­aus­schuss ins­ge­samt 967 Boden­richt­wert­zo­nen flä­chen­deckend aus­weist.

Die durch­schnitt­lich erziel­ten tat­säch­li­chen Kauf­prei­se für Bau­land lagen im ver­gan­ge­nen Jahr zwi­schen 120 Euro pro Qua­drat­me­ter in Frön­den­berg und 230 Euro pro Qua­drat­me­ter in Schwer­te. In Holzwicke­de wur­den 145 Euro pro Qua­drat­me­ter gezahlt. Die­se Wer­te ermit­tel­te der Gut­ach­ter­aus­schuss anhand der Kauf­fäl­le aus dem ver­gan­ge­nen Jahr.

Der Durch­schnitts­preis für land­wirt­schaft­lich genutz­te Flä­chen stieg im Jahr 2014 von 4,55 Euro pro Qua­drat­me­ter auf 4,82 Euro pro Qua­drat­me­ter. Um eine bes­se­re Über­sicht über den Grund­stücks­markt im land­wirt­schaft­li­chen Bereich zu bekom­men, wur­de eine Drei­tei­lung des Zustän­dig­keits­ge­bie­tes durch­ge­führt. So betra­gen die ent­spre­chen­den Boden­richt­wer­te für den Nord­be­reich (Selm und Wer­ne) rund 5,50 Euro pro Qua­drat­me­ter, für den Mit­tel­be­reich (Berg­ka­men, Kamen und Bönen) rund 4,10 Euro pro Qua­drat­me­ter und für den Süd­be­reich (Frön­den­berg, Holzwicke­de und Schwer­te) rund 3,20 Euro pro Qua­drat­me­ter.

Das lang­jäh­ri­ge Mit­tel für forst­wirt­schaft­lich genutz­te Flä­chen beträgt rund einen Euro pro Qua­drat­me­ter. Für das Jahr 2014 liegt der ent­spre­chen­de Boden­richt­wert bei 1,10 Euro pro Qua­drat­me­ter.

Der Gut­ach­ter­aus­schuss für Grund­stücks­wer­te ist für das Kreis­ge­biet (ohne Lünen und Unna) zustän­dig. Die Geschäfts­stel­le des Aus­schus­ses ist beim Kreis im Fach­be­reich Ver­mes­sung und Kata­ster ange­sie­delt.

Die neu­en Boden­richt­wer­te sind ab sofort in der Geschäfts­stel­le des Gut­ach­ter­aus­schus­ses im Kreis­haus Unna, Fried­rich-Ebert-Stra­ße 17, 59425 Unna, Zim­mer B. 608, Tele­fon 02303 / 27–1168 zu erfra­gen. Der Grund­stücks­markt­be­richt und die aktu­el­len Boden­richt­wer­te sind ab dem 15. März auch über die Inter­net­sei­te www.boris.nrw.de abzu­fra­gen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.