Grundsteinlegung für Neubau der rtg electronics im Eco Port

Zahlreiche Gäste von Unternehmensseite, sowie aus Politik und Verwaltung kamen zur feierlichen Grundsteinlegung der rtg electronics GmbH im Ec o Port. (Foto: WFG Kreis Unna)

Zahlreiche Gäste von Unternehmensseite, sowie aus Politik und Verwaltung kamen zur feierlichen Grundsteinlegung der rtg electronics GmbH im Ec o Port. (Foto: WFG Kreis Unna)

Die ersten Mauern auf dem Grundstück an der Gottlieb-Daimler-Straße im Gewerbegebiet Eco Port stehen bereits. Mit der symbolischen Grundsteinlegung beginnt heute (18. Mai) nun auch offiziell die Hochbau-Phase des Neubaus der rtg electronics GmbH.

Gemeinsam befüllten Geschäftsführer Joachim Kahle, Prokuristin Christine Schenk, sowie Vertreter aus Politik und Verwaltung feierlich die Dokumentenrolle. Neben aktuellen Bauaufzeichnungen landete dabei unter anderem ein Etikett der Biermarke Duckstein in den Unterlagen. „Die Idee zum Neubau entstand bei einem Glas Duckstein in Hamburg“, erläuterte Joachim Kahle diese Besonderheit mit einem Augenzwinkern. Solange der Standortwechsel noch nicht bekannt war, lief er bei uns daher unter dem Codenamen „Projekt Duckstein“.

Codename für den Neubau: Projekt Duckstein

Geschäftsführer Joachim Kahle versenkt die Dokumentenrolle mit den Bauplänen samt Duickstein-Etikett. (Foto: WFG Kreis Unna)

Geschäftsführer Joachim Kahle versenkt die Dokumentenrolle mit den Bauplänen samt Duckstein-Etikett. (Foto: WFG Kreis Unna)

Knapp zwei Monate nach dem ersten Spatenstich beginnen nun die ersten sichtbaren Arbeiten zur Errichtung der hochmodernen neuen Fertigungshalle des Dienstleisters für elektronische Baugruppen.

„Momentan sind wir laufen alle Arbeiten planmäßig“, freute sich Joachim Kahle. Der Umzug der insgesamt 55 Mitarbeiter aus Dortmund-Wickede soll Ende Oktober erfolgen. Bis dahin ist noch viel zu tun. So soll die 1.000 Quadratmeter große ebenerdige Halle vollständig ohne störende Stützen
im Innenraum auskommen und so eine hochmodernen Inline-Fließfertigung mit reduzierten Transportwegen ermöglichen.

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.