Grüne wollen Grundschülern ein Jahr lang Mitgliedsbeitrag im Sportverein finanzieren

Sport ist gesund und fördert doe sozialen Kontakte. Die Grünen möchten allen grundschulkindern ein Jahr lang die Mitrgliedschaft in einnem Sportverein finanzieren: Grundschul-Cup auf dem haarstrang-Sportplatz. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)
Sport ist gesund und för­dert doe sozialen Kon­takte. Die Grünen möchten allen grund­schul­kin­dern ein Jahr lang die Mitrglied­schaft in einnem Sport­verein finan­zieren: Grund­schul-Cup auf dem haarstrang-Sport­platz. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Die Holzwickeder Grünen möchten als Bei­trag gegen Kin­der­armut allen Grund­schul­kin­dern in Holzwickede für ein Jahr die Mit­glieds­bei­träge in einem Sport­verein finan­zieren, um ihre sport­li­chen Akti­vi­täten und sozialen Inter­ak­tionen zu för­dern.

Wir haben uns in unseren Klau­sur­be­ra­tungen auch mit dem aktu­ellen Armuts­be­richt und hier beson­ders mit dem Teil der Kin­der­armut beschäf­tigt“, erklärt ihr Frak­ti­ons­spre­cher Fried­helm Klemp. „Auf 75 Seiten wird dort die exi­stie­rende Kin­der­armut nicht allein am Geld, son­dern an ver­schie­denen Dimen­sionen auf­ge­zeigt, die den Alltag der von Armut betrof­fenen Kinder prägen, etwa Besitz, Gesund­heit, Wohnen, Gewalt­er­fah­rungen und vor allem Bil­dung.“ Wie der Bericht zeigt, haben arme Kinder nicht nur weniger Geld, sie weisen auch häu­fige psy­chi­sche Auf­fäl­lig­keiten auf, sind deut­lich über­ge­wich­tiger, treiben weniger Sport und sind sel­tener in Sport­ver­einen, erfahren häu­figer Gewalt und wohnen ein­ge­schränkter als Kinder in bes­seren finan­zi­ellen Ver­hält­nissen, so Fried­helm Klemp weiter.

Im Bereich Sport hätten viele Kom­munen schon reagiert und finan­zierten Grund­schul­kin­dern für ein Jahr die Mit­glieds­bei­träge in Sport­ver­einen, um so ihre sport­li­chen Akti­vi­täten und sozialen Kon­takte zu för­dern. „Das könnten wir uns auch als ein Bei­trag für eine kin­der­freund­liche Gemeinde und gegen Kin­der­armut in Holzwickede vor­stellen“, so der Frak­ti­ons­vor­sit­zende der Grünen. „Vor­rangig sollte das im Orts­ver­band für Sport dis­ku­tiert werden.“

Seine Frak­tion werde diesen Vor­schlag aber auch in dem anste­henden inter­frak­tio­nellen Gespräch den anderen Frak­tionen vor­schlagen.
Außerdem wollen die Grünen die Ver­wal­tung bitten, mit den Bil­dungs­trä­gern, Kitas, Grund­schulen, der Schul­so­zi­al­ar­beit und dem Jugendamt das Thema anzu­gehen, natür­lich unter Berück­sich­ti­gung der Daten­schutz­be­stim­mungen, und im näch­sten Aus­schuss für Jugend, Familie, Senioren und Gleich­stel­lung dar­über zu berichten, damit vor­beu­gende und unter­stüt­zende Maß­nahmen erfolgen können. „In diesem Zusam­men­hang möchten wir auch erfahren, wie die Bil­dung und Teil­habe-För­de­rung bei uns abge­rufen wird und für welche Akti­vi­täten und Ver­an­stal­tungen“, so Klemp weiter.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.