Große Nachfrage: Sozialticket knackt 5.000er-Marke

Das Sozialtick­et der VKU ist stark gefragt. In diesem Monat wurde erst­mals die 5.000er-Marke über­schrit­ten. (Foto: VKU)

Mobil mit Bus und Bahn sein — das soll beson­ders für Men­schen mit wenig Geld gel­ten. Und die Nach­frage im Kreis Unna ist enorm: Erst­mals in der fast zehn­jähri­gen Geschichte des Sozialtick­ets haben im laufend­en Monat März mehr als 5.000 Bürg­er dieses gün­stige Tick­et erwor­ben.

Exakt 5.156 Kundin­nen und Kun­den kon­nten gezählt wer­den, davon 2.629 für das Tick­et A, das im jew­eili­gen Stadt­ge­bi­et gültig ist, und 2.527 für das Tick­et B im gesamten Kreis­ge­bi­et. Das teilt der Fach­bere­ich Arbeit und Soziales des Kreis­es Unna mit.

In der Gemeinde Holzwickede haben in diesem Monat ins­ge­samt 226 Kun­den ein Sozialtick­et erwor­ben: 72 Per­so­n­en erwar­ben das Tick­et A und 154 Per­so­n­en das Tick­et B. Ins­ge­samt wur­den in Holzwickede im ver­gan­genen Jahr 2.050 Sozialtick­ets verkauft, davon 416 A- und 1.634 B-Tick­ets.

Ins­ge­samt wur­den im Vor­jahr fast 53.000 Sozialtick­ets gelöst. Das entspricht einem monatlichen Durch­schnitt von 4.394 Tick­ets. „Die größte Nach­frage kommt zurzeit — und das ist nicht über­raschend — aus dem Kreis der Flüchtlinge“, erk­lärt Fach­bere­ich­sleit­er Nor­bert Diek­männken.

In Holzwickede im Vorjahr 2.050 Sozialtickets verkauft

Der Kreis Unna machte schon in 2008 als ein­er der ersten Kom­munen in NRW den Weg frei, ein Sozialtick­et einzuführen. Die Idee: Das Leben wird im wesentlichen durch Mobil­ität bes­timmt und daran sollen alle Bevölkerungss­chicht­en teil­haben. „Men­schen mit kleinem Geld­beu­tel, die auf Sozialleis­tun­gen angewiesen sind, kön­nen so zum gün­sti­gen Preis mit Bus und Bahn fahren“, unter­stre­icht Diek­männken.

Mit dem Tick­et kön­nen Inhab­er rund um die Uhr entwed­er inner­halb der jew­eili­gen Stadt oder Gemeinde oder mit dem Tick­et B durch das gesamte Kreis­ge­bi­et fahren. Die Fahrkarte ist per­so­n­enge­bun­den und nicht auf andere Per­so­n­en über­trag­bar. Das oper­a­tive Geschäft erledigt die Verkehrs­ge­sellschaft Kreis Unna (VKU). Hier wer­den auch die Tick­ets aus­gestellt.

Seit 2011 wird das Sozialtick­et auch von der Lan­desregierung gefördert. Von der Gesamt-Förder­summe in Höhe von 40 Mil­lio­nen Euro fließen mehr als 900.000 Euro in den Kreis Unna.

Weit­ere Infor­ma­tio­nen zum Sozialtick­et plus und den Antrag zum Down­load gibt es auf der Inter­net­seite des Kreis­es www.kreis-unna.de (Such­be­griff: Sozialtick­et) sowie über die Inter­net­seite der VKU (www.vku-online.de). (PK | PKU)

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.