Großangelegte Aktion der Polizei gegen mobile Täter

(ots)  In ein­er groß angelegten Aktion gegen mobile Straftäter sind ab Don­ner­stag mit­tag (7. Mai) 700 Polizeibeamtin­nen und -beamte im gesamten Regierungs­bezirk Arns­berg im Ein­satz.

Unter der Fed­er­führung der Dort­munder Polizei sind die Polizeibehör­den der Städte Bochum, Hagen und Hamm sowie der Land­kreise Unna, Soest, Olpe, Siegen-Wittgen­stein, Ennepe-Ruhr-Kreis, Märkisch­er und Hochsauer­land­kreis in die Kon­trol­lak­tio­nen ein­be­zo­gen.

An Fern­straßen und Bun­de­sauto­bah­nen sowie im inner­städtis­chen Bere­ich wird an mehr als 15 Kon­troll­stellen bis in die Abend­stun­den ein dicht­es Fah­n­dungsnetz ges­pan­nt.

Mit dieser Ein­satzs­trate­gie set­zt die Polizei — neben weit­eren krim­i­nalpolizeilichen Maß­nah­men — die Erken­nt­nis um, dass sich die Täter nicht auf den lokalen Bere­ich beschränken und klas­sis­che Ermit­tlungsar­beit in örtlich begren­zten Bere­ichen nicht mehr aus­re­icht.

Bis Don­ner­stag um 17 Uhr wur­den an den Kon­troll­stellen im Regierungs­bezirk Arns­berg 1400 Fahrzeuge und 1551 Per­so­n­en über­prüft. 49 Fahrzeuge wur­den näher kon­trol­liert und näher durch­sucht. Zudem durch­sucht­en die Beamten sieben Objek­te im Kon­troll­bere­ich. Sechs Per­so­n­en wur­den festgenom­men. Bei weit­eren drei Per­so­n­en voll­streck­ten die Polizis­ten Haft­be­fehle.

Bei ein­er Über­prü­fung eines Pkw auf dem Rast­platz Kirch­linde an der A 45 fan­den die Beamten mehrere Werkzeug­geräte im Wert von über 10.000 Euro. Die hochw­er­ti­gen Werkzeuge waren als gestohlen gemeldet. Die Beamten nah­men Fahrer und Beifahrer fest.

An ein­er Kon­troll­stelle im Bere­ich des Lan­drats Soest nah­men die Beamten drei polizeibekan­nte geor­gis­che Staats­bürg­er fest. In ihrem Kof­fer­raum befand sich eine größere Menge an orig­i­nal ver­pack­tem Par­füm und Drogerieartikeln. Dabei han­delt es sich mit hoher Wahrschein­lichkeit um Diebesgut.

Eine “mobile” Straftä­terin wurde an ihrer Wohnan­schrift in Dort­mund angetrof­fen. Gegen sie voll­streck­ten die Polizis­ten zwei Haft­be­fehle.

Abschlussmeldung der Polizei:

Rund 700 einge­set­zte Beamtin­nen und Beamte, 2.290 kon­trol­lierte und 77 durch­suchte Fahrzeuge, 2.465 über­prüfte Per­so­n­en, zehn durch­suchte Objek­te, sieben Fes­t­nah­men, fünf voll­streck­te Haft­be­fehle. Das sind die nack­ten Zahlen hin­ter dem gestri­gen Kon­trollein­satz der Polizei im Regierungs­bezirk Arns­berg.

Unter der Fed­er­führung des Polizeiprä­sid­i­ums Dort­mund waren Kräfte aus den Polizeibehör­den der Städte Bochum, Hagen und Hamm sowie der Land­kreise Unna, Soest, Olpe, Siegen-Wittgen­stein, Ennepe-Ruhr-Kreis, Märkisch­er und Hochsauer­land­kreis auf den Straßen und Auto­bah­nen im Ein­satz.

In der Zeit von 12 bis 20 Uhr span­nte sich ein Netz von mehr als 15 Kon­troll­stellen über den Regierungs­bezirk — bevorzugt auf den Auto­bah­nen und Bun­desstraßen sowie an Ein- und Aus­fahrtsstraßen in den Städten. Im Visi­er der Beamten: mobile Straftäter.

Diese Täter machen vor Stadt-, Bezirks-, Lan­des- und Staats­gren­zen nicht Halt. Sie reisen an, bege­hen ohne Orts­bezug gle­ich eine Vielzahl an Tat­en und ver­lassen die Tatorte auch umge­hend wieder.

Dafür spielt ihnen das bre­it ges­pan­nte Netz der Auto­bah­nen, Bun­des- und Lan­desstraßen ger­ade auch im Ruhrge­bi­et in die Karten. “Das ist uns bewusst”, sagt Wal­ter Kem­per, der Polizeiführer des Ein­satzes.

Deshalb ist es wichtig, sie im Rah­men von Kon­trol­lak­tio­nen, wie wir sie gestern durchge­führt haben, bere­its auf ihren An- und Abreisewe­gen zu stören.”

Im Blick­punkt ste­hen für den Krim­i­naldirek­tor dabei nicht nur Fes­t­nah­men. “Wichtig für uns ist auch das Sam­meln von Beobach­tun­gen und Erken­nt­nis­sen über die Fahrzeuge der Täter, ihre Rück­zug­sorte und ihre bevorzugten Reisewege. Dank des durch das nor­drhein­west­fälis­che Lan­deskrim­i­nalamt koor­dinierten MOTIV-Konzepts (MObile Täter Im

Visi­er) wer­den diese Erken­nt­nisse behör­denüber­greifend zugänglich gemacht. Das stellt eine große Hil­fe für die Arbeit der jew­eili­gen örtlichen Ermit­tler dar.”

Konkrete Erfolge gab es am Don­ner­stag auch in den Nach­mit­tagsstun­den weit­er­hin zu ver­melden. In Dort­mund stell­ten die Ein­satzkräfte an der Wohnan­schrift eines bekan­nten MOTIV-Täters einen gestohle­nen Roller fest. Derzeit wird über­prüft, ob der Mann möglicher­weise der Dieb ist.

An ein­er Kon­troll­stelle auf der Brack­el­er Straße in Dort­mund fan­den die Beamten außer­dem eine Tasche mit Kupfer­k­a­beln und Werkzeug in einem über­prüften Pkw. Gegen den Fahrer des Wagens wurde eine Strafanzeige wegen Dieb­stahls gefer­tigt.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.