Gesetzesänderung rückt Tempo 30 auf Nordstraße in greifbare Nähe

Der Kreis hat fast 14 000 Fahrzeuge pro Tag auf der Nordstraße gezählt. Jetzt fordert der Verkehrsausschuss ein generelles Fahrverbot für Lkw. (Foto: Peter Gräber)

Durch den aktu­el­len Geset­zes­ent­wurf des Bun­des­ver­kehrs­mi­ni­sters ist Tem­po 30 auf der Nord­stra­ße zumin­dest vor der Nord­schu­le in greif­ba­re Nähe gerückt. (Foto: Peter Grä­ber)

Tem­po 30 auf der Nord­stra­ße ist in greif­ba­re Nähe gerückt. Seit etli­chen Jah­ren schon bemüht sich die Poli­tik in Holzwicke­de ver­geb­lich um eine ent­spre­chen­de Tem­po­re­du­zie­rung auf der Nord­stra­ße. Da es sich um eine Kreis­stra­ße (L 677) ohne beson­de­ren Unfall­schwer­punkt han­delt, wur­den alle Anträ­ge aus Holzwicke­de bis­lang abge­lehnt und es blieb bei den aktu­ell zuläs­si­gen Tem­po 50.

Wie Harald Mei­bert, der Ver­tre­ter der Stra­ßen­ver­kehrs­be­hör­de beim Kreis Unna jetzt auf Nachz­fra­ge im Ver­kehrs­aus­schuss am Mitt­woch­abend bestä­tig­te, soll der jüng­ste Gesetz­ent­wurf von Bun­des­ver­kehrs­mi­ni­ster Alex­an­der Dob­rindt es ermög­li­chen, Tem­po 30 zumin­dest in einem Abschnitt der L 677 vor der Nord­schu­le und der benach­bar­ten Kita Nord-Licht ein­zu­füh­ren. Alle Frak­tio­nen zie­hen in die­ser Fra­ge an einem Strang“, sagt Frank Laus­mann, Vor­sit­zen­der des Ver­kehrs­aus­schus­ses. „Wir haben Herrn Mei­bert auf­ge­for­dert, ohne einen wei­te­ren Antrag Tem­po 30 auf der Nord­stra­ße umzu­set­zen, sobald das mög­lich ist.“

Der Geset­zes­ent­wurf des Bun­des­ver­kehrs­mi­ni­sters muss noch durch den Bun­des­rat geneh­migt wer­den, bevor er rechts­kräf­tig wird.

 

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.