Gemeindebücherei immer unattraktiver: Nur noch 576 aktive Leser

Büche­rei­lei­te­rin Kri­sti­na Truß muss­te im Fach­aus­schuss über wei­ter sin­ken­de Nut­zer­zah­len berich­ten. (Foto: P. Grä­ber — Emscherblog.de)

Zwei Schrit­te vor und drei zurück – nach die­sem Prin­zip scheint sich die Gemein­de­bü­che­rei zu ent­wickeln.

Wie Büche­rei­lei­te­rin Kri­sti­na Truß in ihrem jüng­sten Bericht im Fach­aus­schuss dar­leg­te, wur­de der Medi­en­be­stand um die „Regal­hü­ter“ berei­nigt und dra­stisch abge­speckt. Nur noch ins­ge­samt 15.172 Medi­en hält die Gemein­de­bü­che­rei vor. 1.046 Medi­en sind neu ange­schafft wor­den.

Mit nur noch 19.842 Aus­lei­hen ins­ge­samt ist die Nut­zung der Büche­rei im Vor­jahr auf einem ohne­hin schon nied­ri­gen Niveau noch wei­ter zurück­ge­gan­gen. Aktu­ell gibt es nur noch 576 akti­ve Nut­zer der Büche­rei. Die mei­sten Neu­an­mel­dun­gen, immer­hin 150, ver­zeich­net die Büche­rei im Herbst. Ursäch­lich dafür sind vor allem die Neu­zu­gän­ge unter den Schü­lern im Schul­zen­trum.

Die CDU sieht sich durch die­se Eck­da­ten in ihrer Auf­fas­sung bestä­tigt: „Hier wird mit viel Geld und gutem Wil­len in etwas inve­stiert, was sich über­holt hat“, so ihr Spre­cher Win­fried Hardung. Dar­um sprach sich die CDU, als ein­zi­ge Frak­ti­on, erneut für eine Schlie­ßung der Büche­rei aus.

Onleihe und neue Fachkraft als Hoffnungsträger

Die übri­gen Frak­tio­nen wol­len da nicht mit­ge­hen. Kul­tur koste nun ein­mal Geld, so die ein­hel­li­ge Mei­nung. Dar­um wer­de die Büche­rei wohl auf Dau­er ein Zuschuss­be­trieb blei­ben. SPD-Spre­cher Björn Ambro­si­us plä­dier­te erneut für eine Koope­ra­ti­on mit dem zib, um Bestand der Büche­rei in Holzwicke­de nach­hal­tig zu sichern. BBL-Spre­cher Wer­ne Laux räum­te etwas des­il­lu­sio­niert ein, dass die von sei­ner Frak­ti­on ange­reg­te Bür­ger­be­tei­li­gung zur Stei­ge­rung der Nut­zer­zah­len in der Büche­rei doch etwas lang­sam anläuft.

Gro­ße Hoff­nung set­zen alle Frak­tio­nen nun auf die Onlei­he, die der Gemein­de­bü­che­rei neu­en Schwung und die Nut­zer­zah­ler ankur­beln soll. Der Antrag auf Auf­nah­me ist längst gestellt, alles war­tet jketzt bauf die Ent­schei­dung.  Außer­dem ist Unter­stüt­zung für Kri­sti­na Truß in Sicht: Auf die aus­ge­schrie­be­ne Stel­le der Büche­rei­fach­kraft hat es 20 Bewer­bun­gen gege­ben, wie Fach­be­reichs­lei­ter Mat­thi­as Auf­er­mann sag­te. Die Bewer­bun­gen sol­len am 21. März gesich­tet und bewer­tet wer­den.  Wenn die neue Kraft gefun­den ist, will Kri­sti­na Truß dann auch kon­kre­te Kon­zep­te zur Ver­bes­se­rung der Situa­ti­on der Gemein­de­bü­che­rei vor­stel­len.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.