Gemeinde sucht ehrenamtliche Wahlhelfer für die Europawahl

Die Gemeinde Holzwickede sucht ehren­amt­liche Wahl­helfer für die am 26. Mai statt­fin­dende Euro­pa­wahl.: das Euro­pa­par­la­ment in Brüssel (Foto: R_K_by_Schmuttel_pixelio.de)

Die Euro­pa­wahl im Mai steht vor der Tür und die Gemeinde sucht drin­gend ehren­amt­liche Wahl­helfer. Wer kann Wahl­helfer werden? Wahl­helfer müssen wahl­be­rech­tigt sein für die anste­hende Wahl, d.h. sie müssen Uni­ons­bürger sein und das 18. Lebens­jahr voll­endet haben. Anson­sten werden keine beson­deren Kennt­nisse vor­aus­ge­setzt. Die Wahl­vor­stände orga­ni­sieren am Wahltag (26. Mai) den Ablauf der Stimm­ab­gabe im Wahl­lokal und ermit­teln nach Schlie­ßung der Wahl­räume, also ab 18.00 Uhr, das Wahl­er­gebnis.

Was machen Wahlhelfer?

Jeweils sechs Wahl­helfer bilden den Wahl­vor­stand für einen Wahl­be­zirk, d.h. für einen Wahl­raum oder einen Brief­wahl­be­zirk. Der Wahl­vor­stand besteht aus dem Wahl­vor­steher, dem stell­ver­tre­tenden Wahl­vor­steher, dem Schrift­führer und seinem Stell­ver­treter sowie Bei­sit­zern. Am Wahltag unter­stützen und über­wa­chen die Wahl­helfer die Stimm­ab­gaben, sorgen für Ruhe und Ord­nung im Wahl­raum und dafür, dass das Wahl­ge­heimnis gewahrt bleibt. Sie beschließen über die Gül­tig­keit und Ungül­tig­keit von Stimmen und ermit­teln das Wahl­er­gebnis im Wahl­be­zirk ab 18 Uhr. Wahl­helfer, die in einem Brief­wahl­be­zirk ein­ge­setzt sind, zählen die Stimmen der Brief­wähler und stellen auch dort das Wahl­er­gebnis fest.

Der Wahl­vor­steher leitet den Wahl­vor­stand, eröffnet die Wahl­hand­lung und ver­teilt die Auf­gaben auf Schrift­führer und Bei­sitzer. Er über­wacht das Ver­fahren der Stimm­ab­gabe und der Stim­men­aus­zäh­lung, stellt das Wahl­er­gebnis des Wahl­be­zirkes fest und gibt dieses nach Ende der Wahl­zeit bekannt. Er sorgt für die Anfer­ti­gung der Nie­der­schriften und die Abgabe der Wahl­un­ter­lagen an die Gemeinde. Der Schrift­führer führt das Wäh­ler­ver­zeichnis und ver­merkt darin die Stimm­ab­gabe. Zudem fer­tigt er die Wahl­nie­der­schrift am Ende der Wahl an. Die Bei­sitzer geben Stimm­zettel aus, beob­achten den Wahl­gang der Bürger und die Wahl­ka­binen, sor­tieren und zählen die Stimm­zettel aus.

Aufwand und Entschädigung

Die Tätig­keit als Wahl­helfer in einem Wahl­vor­stand beginnt um 7.30 Uhr und endet nach der Aus­zäh­lung der Stimmen etwa zwei Stunden nach Schlie­ßung des Wahl­raumes. Zwi­schen 8 und 18 Uhr sind die Wahl­räume geöffnet. Pausen zwi­schen­durch sind in Absprache mit den anderen Wahl­hel­fern mög­lich, der Wahl­raum bleibt selbst­ver­ständ­lich geöffnet.

Sollte ein bestimmter Ein­satzort oder Ein­satz mit Bekannten gewünscht werden, kann dies bei der Bewer­bung ange­geben werden. Die Gemeinde bemüht sich, Wün­sche zu berück­sich­tigen. Für die ehren­amt­liche Tätig­keit im Wahl­vor­stand gibt es auch eine Auf­wands­ent­schä­di­gung in Höhe von 50 Euro.

Wer erst­mals oder auch zum wie­der­holten Male die Tätig­keit als Wahl­helfer aus­üben möchte oder sich näher über die Tätig­keit als Mit­glied eines Wahl­vor­standes infor­mieren möchten, kann sich im Eco Port (Bereich Wahlen/​Sarah Mohr), Telefon 02301÷915−150, melden.

Wer in einem Wahl­vor­stand mit­ar­beiten möchte, kann dieses von der Gemeinde bereit­ge­stellte For­mular aus­füllen und es anschlie­ßend senden an: Gemeinde Holzwickede Fach­be­reich I /​Wahlen Frau Seidel Allee 4 59439 Holzwickede oder per E-Mail an: b.seidel@holzwickede.de

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.