Gemeinde hält Wort: Mängelliste des Seniorenbeirates wird abgearbeitet

Die Gemeinde hat auf Bitten des Senio­ren­bei­rates die Zuwege zum Friedhof auf dem Park­platz ver­bes­sert, so dass geh­be­hin­derte Men­schen den Bereich nun sicherer pas­sieren können. (Foto: privat)

In der letzten Sit­zung des Senio­ren­bei­rats im Jahr 2018 war auch der 1. Bei­geord­nete der Gemeinde, Bernd Kasischke, anwe­send. Diesen Anlass nutzte die Vor­sit­zende Hil­de­gard Buse­mann mit diversen Hin­weisen auf einige Mängel, die erle­digt werden sollten. Da ging es einmal um den Fußweg, der in Höhe der Park­plätze vor dem Friedhof ver­läuft, sowie die bereits im Herbst fest­ge­stellten Mängel auf dem Mehr­ge­nera­tionen-Spiel­platz. Bernd Kasischke hörte zu und ver­sprach Erle­di­gung.

Das ist mit dem Beginn des Früh­jahrs erfolgt. Da der Asphalt und die Kanten am Park­platz der Fried­hof­straße sehr stark gelitten hatten und unfall­trächtig waren, sind diese jetzt im April fertig gestellt worden und erlauben nun­mehr eine sichere Bege­hung. Ferner wurde die Zuwe­gung zum Fried­hofs­ge­lände ange­gli­chen, so dass geh­be­hin­derte Per­sonen jetzt mühelos die Fried­hofs­wege errei­chen können.

Dank auch an Karl-Brauckmann-Schüler

Auch die fest­ge­stellten Mängel bezüg­lich des Mehr­ge­nera­tio­nen­platzes werden noch, so ergab eine Nach­frage, sobald es die Wit­te­rung zulässt, in den näch­sten Wochen besei­tigt. Dabei geht es um den Weg der Sinne bzw. den Rol­la­to­renweg sowie die Spiel­ti­sche mit beweg­li­chen den Stühlen. Als Bei­spiel für einen Rol­la­to­renweg dient die Stadt Schwerte, die diesen Weg schon seit einigen Jahren durch den Stadt­park führen lässt. „Zwar müssen die Kosten für Tisch und Stühle noch über­dacht werden“, so die Vor­sit­zende Hil­de­gard Buse­mann. „Wir können aber fest­stellen, dass trotz der wid­rigen Umstände bezüg­lich des Umzugs eine zuver­läs­sige Erle­di­gung der ange­regten Maß­nahmen gewähr­lei­stet ist.“ 

Außerdem können sich die Bewohner der Gemeinde darauf freuen, dass die vom Senio­ren­beirat auf­ge­stellten Ruhe­bänke bald wieder allen zugäng­lich sein werden. Die Bänke wurden gemeinsam mit Schü­lern der Karl-Brauck­mann-Schule früh­jahrs­mäßig her­ge­richtet, d.h. geschliffen und gestri­chen. „Es wäre schön, wenn nicht wieder ‚Möch­te­gern­maler’ zur Spay­fla­sche greifen“, wünscht sich die Vor­sit­zende des Senio­ren­bei­rates. „Unser Dank geht schon jetzt an die Schüler der Karl-Brauck­mann-Schule für ihre Hilfe.“

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.