Geburtstagsnachfeier im Seniorentreff: Edith Schlotter und Walter Möx älteste Jubilare

Edith Schlottedr und Walter Mäx waren mit 87 Jahren die beiden ältesten Teilnehmer der Geburtstagsnachfeier  im Seniorentreff. (Foto: privat)
Edith Schlotter und Walter Möx waren mit 87 Jahren die beiden älte­sten Teil­nehmer der Geburts­tags­nach­feier im Senio­ren­treff. (Foto: privat)

Der Trä­ger­verein der Senioren-Begeg­nungs­stätte hatte seine im November und Dezember gebo­renen Mit­glieder zur Geburts­tags­nach­feier am Freitag (4.1.) voriger Woche ein­ge­laden. Es war die 72. Ver­an­stal­tung seit deren Ein­füh­rung im Jahr 2007.

Mit guten Wün­schen für das Jahr 2019 eröff­nete der Ver­eins­vor­sit­zenden Andreas Bunge die Nach­feier. Anschlie­ßend mode­rierte Karl-Heinz Helms wieder die Ver­an­stal­tung. Tra­di­ti­ons­gemäß star­tete er mit einem kleinen Gedicht „Den Geburtstag feiert man, solange man ihn feiern kann“ in den Nach­mittag.

Monika Prey­lowski vom Lite­ra­tur­kreis erhielt für ihren Wort­bei­trag „Das Glück im Augen­blick“ ver­dienten Bei­fall vom Publikum. Für den musi­ka­li­schen Rahmen sorgte auch in diesem Jahr der Enter­tainer Andre Wör­mann, der bereits seit 2012 die Geburts­tags­nach­feiern begleitet und ein gern gese­hener Musiker ist. Auch dieses Mal hatten die Besu­cher die Mög­lich­keit, aus 60 vor­ge­ge­benen Musik­ti­teln den bzw. ihren Hit des Tages zu wählen. Letzt­lich gab es zwei Sieger mit glei­cher Stim­men­an­zahl – näm­lich „Amsterdam“ und „Das Flie­ger­lied“.

Letzte Moderation von Karl-Heinz Helms

Es herrschte eine ange­nehme Atmo­sphäre, zu der der Mode­rator mit einigen kleinen Erzäh­lungen bei­trug. Leider blieb die Besu­cher­zahl weit hinter den Erwar­tungen zurück, was wohl am unfreund­li­chen, nass­kalten Wetter lag. Wie im Vor­jahr hatte der Ver­eins­vor­stand auch diesmal 45 Ein­la­dungen ver­sandt, zu denen 11 Absagen erfolgten. Leider ent­schlossen sich 24 Geburts­tags­kinder zu kei­nerlei Reak­tion. Da die anwe­senden Geburts­tags­kinder durch Partner begleitet wurden, war der Vor­stand aber letzt­lich mit der anwe­senden Besu­cher­zahl zufrieden.

Als älteste Geburts­tags­kinder erhielten an diesem Nach­mittag Edith Schlotter und Walter Möx im Alter von 87 Jahren aus den Händen der Ver­eins­vor­sit­zenden Andreas Bunge und Klaus Richter ein kleines Prä­sent.

Mode­rator Karl-Heinz Helms, der die Geburts­tags­nach­feiern seit ihrer Ein­füh­rung im Jahr 2007 mit vollem Ein­satz begleitet hat, ver­ab­schie­dete sich mit ein wenig Wehmut aus eben dieser Tätig­keit. Der Vor­stand und die Besu­cher dankten ihm für seinen Ein­satz und ver­ab­schie­deten ihn mit dem gemeinsam gesun­genen Lied „Man geht nie­mals so ganz…“ .

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.