Gäste aus Ghana erhalten kein Visum

Nun ist es gewiss, dass die vom Ev. Kir­chen­kreis Unna ein­ge­la­de­nen Gäste aus Gha­na kein Visum von der Deut­schen Bot­schaft in Accra erteilt beka­men.

Seit Bekannt­wer­den vor drei Tagen haben alle betei­lig­ten Stel­len sich bemüht, die Absa­ge noch abzu­wen­den. „Wir sind ent­täuscht und ärger­lich, dass unse­ren Part­ner aus Gha­na die Rei­se ver­wei­gert wur­de. Auch sind die Grün­de nicht nach­voll­zieh­bar“, so der Koor­di­na­tor der Part­ner­schafts­be­geg­nung Diet­rich Schnei­der. Es habe wohl den Ver­dacht der Bot­schaft gege­ben, dass die drei Gha­na­er die Rei­se nut­zen wür­den, um hier in Deutsch­land zu blei­ben. „Der Ver­dacht ist unbe­grün­det, für die Rück­rei­se hat sich sogar die Lan­des­kir­che ver­bürgt.“

Die Ev. Mar­tin-Luther-Kir­chen­ge­mein­de in Unna unter­stützt seit vie­len Jah­ren Bil­dungs­pro­jek­te und eine Schu­le in Gha­na. Gera­de vor dem Hin­ter­grund der lang­jäh­ri­gen auch finan­zi­el­len Unter­stüt­zung sei dies ein fal­sches Signal in Bezug auf die Aner­ken­nung von inter­na­tio­na­ler Part­ner­schafts­ar­beit, so Schnei­der. „Wir über­le­gen nun auch, ob es im Nach­gang zu der Begeg­nung hier eine Klä­rung geben kann, um zukünf­tig sol­cher Fru­stra­tio­nen zu ver­mei­den.“

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.