Fußball verbindet Generationen

(web/peg) In der Phu­ma Bar an der Karl­stra­ße, wo die Spie­le des BVB auf zwei gro­ßen TV-Bild­schir­men gezeigt wer­den, ver­kehrt über­wie­gend jün­ge­res Publi­kum. Nun, Fuß­ball ver­bin­det über alle Gren­zen und Gene­ra­tio­nen hin­weg. 

Des­halb wun­der­te sich auch nie­mand über den älte­ren Gast, der offen­sicht­lich nicht mehr so gut zu Fuß war. Schließ­lich wur­de heu­te Abend (5. März) das Spit­zen­spiel gegen die Bay­ern gezeigt. Der älte­re Herr sprach auch etwas undeut­lich, war anson­sten aber sehr freund­lich. Der Seni­or pichel­te gemüt­lich sein Pils, rauch­te in der Halb­zeit sein Ziga­rett­chen vor der Tür, wo er auch mit den ande­ren Rau­chern ins Gespräch kam.

Nach dem Spiel kommt plötz­lich die Poli­zei — und packt den älte­ren Herrn ein.  Der Seni­or war aus einem Pfle­ge­heim abge­hau­en! Und was lehrt uns die­se Geschich­te?

Viel­leicht soll­te man in den Pfle­ge­hei­men in Holzwicke­de ein­mal ernst­haft über ein Sky-Abo nach­den­ken.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.