Für 2017 beschlossen: Kreis bietet 23 neue Ausbildungsplätze an

(PK) Der demo­gra­fi­sche Wandel macht vor der Kreis­haustür nicht Halt. Doch die Ver­wal­tung beugt mit ihrer Aus­bil­dungs­pla­nung einem dro­henden Per­so­nal­mangel vor. Kon­kret stellte der Kreis­aus­schuss mit einem Emp­feh­lungs­be­schluss die Wei­chen für die Ein­stel­lung von 23 Aus­zu­bil­denden im Jahr 2017.

Die öffent­liche Hand muss sich mehr denn je darum küm­mern, dass sie künftig aus­rei­chend qua­li­fi­zierte Mit­ar­bei­te­rinnen und Mit­ar­beiter hat“, unter­strich Landrat Michael Makiolla die Bedeu­tung des von der poli­ti­schen Mehr­heit mit­ge­tra­genen Aus­bil­dungs­en­ga­ge­ments der Kreis­ver­wal­tung.

Aus­bil­dungs­plätze bereit gestellt werden 2017 für den geho­benen nicht­tech­ni­schen Ver­wal­tungs­dienst (8), für den mitt­leren all­ge­meinen Ver­wal­tungs­dienst (5) und für Ver­wal­tungs­fach­an­ge­stellte (5). Aus­ge­bildet werden sollen ab dem näch­sten Jahr außerdem zwei Ver­mes­sungs­tech­niker, ein Stra­ßen­wärter, ein Fach­in­for­ma­tiker – Fach­rich­tung Anwen­dungs­ent­wick­lung – und ein Tier­pfleger.

Landrat Michael Makiolla unter­strich im Kreis­aus­schuss einmal mehr die beson­dere Bedeu­tung des Aus­bil­dungs­en­ga­ge­ments der Kreis­ver­wal­tung. „Wir lei­sten einen kleinen, aber wich­tigen Bei­trag zur Behe­bung des Man­gels an Azubi-Plätzen. Der Arbeit­geber Kreis­ver­wal­tung über­nimmt damit erneut eine Vor­bild­funk­tion.“

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.