Fünf Leichtverletzte bei Unfall mit sechs Pkw auf A1 in Holzwickede

Fünf leicht­ver­letz­te Per­so­nen und sechs betei­lig­te Autos sind die Bilanz eine Auf­fahr­un­falls bei Holzwicke­de, von gestern Abend (2. Juli), 18.10 Uhr, auf der Auto­bahn 1 in Rich­tung Bre­men.

Nach ersten Unfall­er­mitt­lun­gen der Poli­zei fuhr der Fah­rer eines Mer­ce­des, ein 73-Jäh­ri­ger aus Dort­mund, auf dem lin­ken Fahr­strei­fen der A1 in Rich­tung Bre­men. Hier­bei nahm er die vor ihm stau­be­dingt abbrem­sen­den Fahr­zeu­ge zu spät wahr. Um einen Zusam­men­stoß zu ver­mei­den, ver­such­te der Dort­mun­der auf den mitt­le­ren Fahr­strei­fen aus­zu­wei­chen. Hier­bei tou­chier­te er jedoch die Außen­spie­gel eines Golfs und eines Opel Astras. Auf dem mitt­le­ren Fahr­strei­fen prall­te der Mer­ce­des dann auf das Heck eines wei­te­ren Opel Astras einer 24-Jäh­ri­gen aus Ahlen.

Durch die Wucht des Auf­pralls wur­de die­ser Astra sei­ner­seits auf das Heck des davor ste­hen­den BMW, eines 44-Jäh­ri­gen aus Waren­dorf, geschleu­dert. Ein Ret­tungs­wa­gen brach­te den 73-Jäh­ri­gen zur ambu­lan­ten Behand­lung in ein Kran­ken­haus. Auch die 24-Jäh­ri­ge kam mit einem Ret­tungs­wa­gen zur ambu­lan­ten Behand­lung in ein Kran­ken­haus. Drei Bei­fah­rer aus den betei­li­gen Fahr­zeu­gen kamen eben­falls mit Ret­tungs­wa­gen zur ambu­lan­ten Behand­lung in Kran­ken­häu­ser.

Den Sach­scha­den schätzt die Poli­zei auf cir­ca 26.200 Euro. Wäh­rend der Unfall­maß­nah­men kam es zu Ver­kehrs­be­ein­träch­ti­gun­gen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.