Fraktionen immer noch uneins über Rathaus-Jubiläum

Die Gemeinde weiß noch immer nicht genau, wie sie das Jubiläum begehen will: Wird am 21. Oktober 100 Jahre alt. . (Foto: Peter Gräber)

Die Gemeinde weiß noch immer nicht genau, wie sie das Jubiläum begehen will: Das Holzwickeder Rathaus wird am 21. Oktober 100 Jahre alt.  (Foto: Peter Gräber)

Das Rathaus-Jubiläum und das Ehrenamt standen ebenfalls auf der Tagesordnung des Ausschusses für Schule, Sport, Kultur und Städtepartnerschaften am Mittwoch (24.6.) dieser Woche.

Nachdem ihr Vorschlag, eine Ehrenamtskarte einzuführen, abgelehnt worden war, unternahm die  CDU einen neuen Vorstoß, den in Holzwickede ehrenamtlich Tätigen eine Anerkennung zukommen zu lassen. In welcher Form – darüber berieten die Fraktionen eingehend in der Sitzung. Als Ergebnis soll die Verwaltung nun die Ortsverbände für Sport und Kultur, den Ortsjugendring und den Seniorenbeirat anschreiben und um Vorschläge bitten, welche Ehrenamtlichen in welcher Form gewürdigt werden sollen.

Ehrenamtliche sollen gewürdigt werden

Völlig uneins zeigten sich die Fraktionen anschließend in der Frage, wie der 100. Geburtstag des Rathauses am 21. Oktober des Jahres begangen werden soll. Die CDU hatte den Antrag gestellt, aus diesem Anlass ein großes Bürgerfest auf dem Markt zu feiern. Ferner sollte mit einer Gedenktafel an die Opfer von Gewalt und Verfolgung erinnert werden. Auch die KAB Liebfrauen und der Historische Verein haben eine Gedenktafel beantragt.

In der Sitzung berichtete die Verwaltung über den Stand der Vorbereitungen. Danach sind insgesamt 10.000 Euro bereitgestellt worden, um das Jubiläum zu begehen. Geplant sind dafür bisher ein Sonderstempel (700 Euro), eine Festschrift in der Auflage von 250 Stück (ca. 2.500 Euro) sowie 100 Jubiläumsbäume.

Fast 30.0000 Euro Zuschüsse für Vereine

Nach längerer Diskussion einigten sich die Fraktionen mehrheitlich darauf, dass kein großes Bürgerfest stattfinden soll. Die Verwaltung soll die bisherige Planung noch weiter ausfeilen. So soll die Festschrift auf jeden Fall in einer deutlich höheren Auflage als 250 Stück erscheinen. Dr. Eden sollte seinen angekündigten historischen Vortrag  im Sitzungszimmer des Rathauses auf Wunsch mehrfach halten, um möglichst vielen Bürgern Gelegenheit zum Besuch zu geben. Schließlich ist angedacht, auch noch ein großes Zelt auf dem Marktplatz aufzustellen, um wetterfester zu werden, beispielsweise bei der Versteigerung eines von einer Holzwickeder Künstlerin gespendeten Bildes.

Schließlich empfahl der Ausschuss einstimmig die Vergabe finanzieller Zuschüsse nach den Richtlinien an die kulturellen Vereine, Initiativen und Chöre (insgesamt 10.328 Euro), an die Sportvereine (insgesamt 17.474 Euro) sowie an die Vereine zur Förderung der Städtepartnerschaften (insgesamt 1.039 Euro).

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.