Fraktion vor Ort: FDP besichtigt Firma Dudenhausen in Hengsen

Im Rahmen ihrer Aktion „Fraktion vor Ort“ führt die Fraktion der Holzwickeder FDP in unregelmäßigen Abständen Besuche in Firmen und Institutionen durch. Am Dienstagabend stand eine Betriebsbesichtigung der Holzwickeder Firma Dudenhausen auf der Agenda der Liberalen. Mit dazu eingeladen waren auch einige Vertreter der Jungliberalen im Kreis Unna. So fand sich gut ein Dutzend Teilnehmer zusammen, um sich von Geschäftsführer Franz-Josef Dudenhausen zunächst den Betrieb im Ortsteil Hengsen vorstellen zu lassen, bevor es dann zu zwei aktuellen Baustellen des Unternehmens in Dortmund-Wickede und Schwerte-Villigst ging.  Die interessierten Gäste wurden mit vielen Einzelheiten des Betriebsablaufs vertraut gemacht und es schloss sich sodann eine intensive Gesprächs- und Diskussionsrunde an, in der  aktuelle Problempunkte und Perspektiven angesprochen wurden. Insgesamt handelte es sich um eine äußerst informative und zielführende Begegnung, die gerade auch für die Fraktionsarbeit wertvoll gewesen sein,  so das Resümee von Fraktionsgeschäftsführer Lars Berger. Fortsetzung soll demnächst folgen.

Frak­ti­on vor Ort“: Die FDP-Frak­ti­on bei ihrem Besuch der Fir­ma Duden­hau­sen in Heng­sen. Foto: pri­vat)

Im Rah­men ihrer Akti­on „Frak­ti­on vor Ort“ führt die Frak­ti­on der Holzwicke­der FDP in unre­gel­mä­ßi­gen Abstän­den Besu­che in Fir­men und Insti­tu­tio­nen durch. Am Diens­tag­abend stand eine Betriebs­be­sich­ti­gung der Holzwicke­der Fir­ma Duden­hau­sen auf der Agen­da der Libe­ra­len.

Mit dazu ein­ge­la­den waren auch eini­ge Ver­tre­ter der Jung­li­be­ra­len im Kreis Unna. So fand sich gut ein Dut­zend Teil­neh­mer zusam­men, um sich von Geschäfts­füh­rer Franz-Josef Duden­hau­sen zunächst den Betrieb im Orts­teil Heng­sen vor­stel­len zu las­sen, bevor es dann zu zwei aktu­el­len Bau­stel­len des Unter­neh­mens in Dort­mund-Wicke­de und Schwer­te-Vil­ligst ging.  Die inter­es­sier­ten Gäste wur­den mit vie­len Ein­zel­hei­ten des Betriebs­ab­laufs ver­traut gemacht und es schloss sich sodann eine inten­si­ve Gesprächs- und Dis­kus­si­ons­run­de an, in der  aktu­el­le Pro­blem­punk­te und Per­spek­ti­ven ange­spro­chen wur­den.

Ins­ge­samt han­del­te es sich um eine äußerst infor­ma­ti­ve und ziel­füh­ren­de Begeg­nung, die gera­de auch für die Frak­ti­ons­ar­beit wert­voll gewe­sen sein,  so das Resü­mee von Frak­ti­ons­ge­schäfts­füh­rer Lars Ber­ger. Fort­set­zung soll dem­nächst fol­gen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.