Forschungsprojekt: Wie tickt der Einzelhandel wirklich?

Die IHK zu Dortmund und ibi research starten ein gemeinsames Forschungsprojekt, an dem sich auch der lokale Einzelhandel beteiligen kann: Ziel ist es, herauszufinden, was den Einzelhandel wirklich bewegt. (Foto: P. Gräber - Emscherblog,.de)

Die IHK zu Dortmund und ibi research starten ein gemeinsames Forschungsprojekt, an dem sich auch der lokale Einzelhandel beteiligen kann: Ziel ist es, herauszufinden, was den Einzelhandel wirklich bewegt. (Foto: P. Gräber – Emscherblog,.de)

Wie tickt der Einzelhandel wirklich? IHK zu Dortmund und ibi research starten Forschungsprojekt
Zahlreiche Industrie- und Handelskammern werden in den kommenden Wochen zusammen mit ibi research an der Universität Regensburg eine deutschlandweite Handelsstudie durchführen. Auch die IHK zu Dortmund nimmt an diesem Forschungsprojekt teil. Ziel der Untersuchung ist es herauszufinden, welche Themen unsere Einzelhändler aktuell bewegen und wie dem Handel geholfen werden kann die digitale Transformation und die damit verbundenen Herausforderungen erfolgreich zu bewältigen. Dazu wird bis zum 28. Juli eine Händlerbefragung durchgeführt.

Im Rahmen des Forschungsprojekts werden schwerpunktmäßig klein- und mittelständische Handelsunternehmen verschiedener Vertriebstypen (u. a. Online-Händler, stationäre Händler, Multikanal-Händler) zu aktuellen Themen der Branche befragt. Durch die Ergebnisse der Studie sollen Handlungsoptionen und Hilfsmittel identifiziert werden, die dem Einzelhandel helfen die digitale Transformation zu seinem Vorteil zu nutzen.

Ziel der Studie ist es zudem herauszufinden, wie der Einzelhandel heute schon mit dem Thema Digitalisierung umgeht. Dabei wird unter anderem betrachtet, ob in stationären Geschäften bereits digitale Ansätze zu finden sind. Um einen Überblick über den Grad der Digitalisierung im Einzelhandel zu bekommen, soll im Rahmen der Studie ein sog. Digitalisierungs-Index gebildet werden. Dieser Index gibt Aufschluss darüber, inwieweit ein einzelner Händler, eine Branche oder eine Region digitalisiert ist. Die Grundlage für die Berechnung des Index bilden beispielsweise der Einsatz von Google My Business, Responsive Design, All-in-One-Kassensysteme sowie vernetzten Vertriebskanäle.

Überlebenschancen für Online-Shops kleiner Händler?

Außerdem wird der Frage nachgegangen, inwieweit die Online-Shops kleiner Händler trotz großer Online-Akteure wie Amazon und Zalando eine Überlebenschance haben oder ob diese Marktplätze nicht sogar eine sinnvolle Ergänzung oder Alternative darstellen.

Durch die aktuellen Entwicklungen im E-Commerce stehen die verschiedenen Händlertypen vor unterschiedlichen Herausforderungen (z. B. Onlinemarktplatznutzung und/oder eigener Online-Shop). Der Online-Vertrieb wird von einigen Händlern als Bedrohung für die Ladengeschäfte gesehen und von anderen als Chance für zusätzliche Absatzmärkte wahrgenommen. Die Studie soll daher aufzeigen, wie hoch der Anteil der Einzelhändler ist, die bereits mehrere Vertriebskanäle nutzen und welche Kanäle sich dabei gut verbinden lassen.

Den wahrscheinlich wichtigsten Faktor der Digitalisierung stellen die Mitarbeiter dar. Daher ist eine weitere Aufgabe der Studie, die Einstellung und das Engagement der Mitarbeiter gegenüber der Digitalisierung zu beurteilen. Dabei stellt sich die die Frage, wie im Einzelhandel mit fehlendem Know-how der Mitarbeiter umgegangen wird und zusätzliches Wissen aufgebaut werden kann?

An der Befragung können Händler unter folgendem Link teilnehmen: ibi.de/Handelsstudie/Dortmund

Die Beantwortung der Fragen dauert ca. 15 Minuten. Die Aussagen werden selbstverständlich vertraulich behandelt und anonym ausgewertet. Die IHK und ibi würden sich sich sehr freuen, wenn zahlreiche Händler sie bei ihrem Vorhaben unterstützen würden und bis zum 28. Juli 2017 an der Befragung teilnehmen. Gerne kann die Befragung auch an Kolleginnen oder Kollegen weitergeleitet werden. Die Studienergebnisse werden im September 2017 veröffentlicht.

Bei Fragen zum Forschungsprojekt wenden Sie sich bitte an:
Industrie- und Handelskammer zu Dortmund
ibi research an der Universität Regensburg
Patrick Voss Märkische Straße 120 44287 Dortmund Tel. 02 31 5 41 71 53 Telefax: 02 31 5 41 71 05 E-Mail: p.voss@dortmund.ihk.de
Carmen Listl Galgenbergstraße 25 93053 Regensburg Tel. 09 41 9 43 19 01 Telefax: 09 41 9 43 18 88 E-Mail: handel@ibi.de

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.