Flughafen zieht positive Zwischenbilanz: 14,2 Prozent mehr Passagiere als im Vorjahr

DTM---Luftbild---Start--und-Landebahn Airport Dortmund
Der Flug­hafen Dort­mund ver­zeichnet in diesem Jahr bisher 1,5 Mil­lionen Pas­sa­giere mehr als im Vor­jah­res­zeit­raum. (Foto: Flug­hafen Dort­mund)

In der Sit­zung des Auf­sichts­rates der Flug­hafen Dort­mund GmbH wurde die Ver­kehrs­ent­wick­lung von Januar bis August 2018 vor­ge­stellt. Flug­ha­fen­ge­schäfts­führer Udo Mager blickte zufrieden auf die Ver­kehrs­zahlen der ersten acht Monate zurück, denn mit ins­ge­samt rund 1,5 Mil­lionen Pas­sa­gieren konnte der Air­port ein deut­li­ches Pas­sa­gier-Plus ver­zeichnen. Im Ver­gleichs­zeit­raum nutzten 14,2 Pro­zent mehr Flug­gäste den Ruhr­ge­bietsair­port als im Jahr 2017.

Wachs­tums­treiber sind vor allem die neuen Desti­na­tionen, die von der unga­ri­schen Air­line Wizz Air auf den Flug­plan gerufen wurden: Posen (Polen), Lem­berg (Ukraine), Charkiw (Ukraine), Szy­many (Polen) und Iasi (Rumä­nien) sind nun vom Dort­mund Air­port aus in nur wenigen Flug­stunden erreichbar und ergänzen das bestehende Desti­na­ti­ons­an­gebot. Die Auf­nahme von ins­ge­samt fünf wei­teren Rei­se­zielen bis zum Ende des Jahres ist bereits beschlossen. Neue Flug­ver­bin­dungen nach Tirana (Alba­nien), Wien (Öster­reich), Debrecen (Ungarn), Pri­stina (Kosovo) und Chi­sinau (Mol­da­wien) werden dazu führen, dass der Dort­mund Air­port seine Ziel­marke von 2,2 Mil­lionen Pas­sa­gieren bis zum Jah­res­ende unge­hin­dert errei­chen wird.

Längere Betriebszeiten am Dortmund Airport

Am 23. August hat die Bezirks­re­gie­rung Mün­ster län­gere Betriebs­zeiten am Dort­mund Air­port geneh­migt. Mit der neuen Geneh­mi­gung wurden abwei­chend vom Antrag der Flug­ha­fen­be­treiber Betriebs­zeiten und Flug­be­we­gungen fest­ge­legt, die aller­dings hinter dem vom Flug­hafen ermit­telten Bedarf zurück­bleiben. „Wir bedauern die Modi­fi­zie­rung. Gleich­wohl begrüße ich die Ent­schei­dung in der Sache“, betonte Flug­ha­fen­ge­schäfts­führer Udo Mager noch einmal in der Auf­sichts­rats­sit­zung. „Mit den Ver­spä­tungs­re­ge­lungen für Lan­dungen bis 23.30 Uhr und Starts bis 22.30 Uhr wird Flug­ge­sell­schaften die Mög­lich­keit zu Sta­tio­nie­rungen und Umlauf­op­ti­mie­rungen geboten.“ Vor diesem Hin­ter­grund wird die Flug­hafen Dort­mund GmbH die Ent­schei­dung der Bezirks­re­gie­rung Mün­ster akzep­tieren und kein Rechts­mittel ein­legen.

Elektrische Fluggasttreppen und neue Sanitäranlagen

Dar­über hinaus wurde in der Auf­sichts­rats­sit­zung die Anschaf­fung von drei elek­tro­be­trie­benen Fahr­gast­treppen für das Jahr 2019 ange­kün­digt. Die modernen, umwelt­freund­li­chen Modelle werden drei Alt­fahr­zeuge auf dem Vor­feld ersetzen, die noch mit Diesel betrieben werden. 

Eine gut funk­tio­nie­rende Infra­struktur mit einer ein­fa­chen Wege­füh­rung, sau­beren Anlagen sowie einer anspre­chenden Atmo­sphäre sind wesent­liche Para­meter, um den Auf­ent­halt der Rei­senden im Ter­minal so ange­nehm wie mög­lich machen. Nachdem in den ver­gan­genen zwei Jahren bereits die WC-Anlagen in der Abflug­halle und in der Gepäck­aus­ga­be­halle erneuert und erwei­tert wurden, folgt in einem näch­sten Schritt der Neubau der Sani­tär­be­reiche auf der Gale­rie­ebene. Ein wich­tiges Augen­merk liegt hierbei auf der behin­der­ten­ge­rechten und bar­rie­re­freien Gestal­tung nach neu­estem Stan­dard.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.