Flughafen: Georgier mit internationalem Haftbefehl festgenommen

(ots) Urkun­den­fälschung in Deutsch­land — Woh­nung­sein­brüche, schwere Hehlerei in Frankre­ich — der Bun­de­spolizei ging am Dort­munder Flughafen ein “dick­er Fisch” ins Netz:

Eigentlich war es eine ganz nor­male Fes­t­nahme am Dort­munder Flughafen, welche Ein­satzkräfte der Bun­de­spolizei gestern Mor­gen (4. Dezem­ber) durch­führten. Ein Tele­fonat mit den franzö­sis­chen Behör­den änderte dann jedoch einiges.

Gegen 7.30 Uhr über­prüften Bun­de­spolizis­ten einen 44-jähri­gen Georgi­er, nach­dem dieser mit einem Flug aus Kutasi (Georgien) ver­suchte, am Dort­munder Flughafen einzureisen. Dabei stellt sich her­aus, dass gegen den Mann ein Haft­be­fehl des Amts­gerichts in Kon­stanz vor­lag. Wegen Urkun­den­fälschung hat­te das Gericht den 44-Jähri­gen zu ein­er Geld­strafe von 600 Euro verurteilt.

Recherchen ergaben, dass der Georgi­er sich auch in Frankre­ich nicht an die Geset­ze gehal­ten hat­te. Nach Rück­sprache mit den franzö­sis­chen Behör­den erließen diese, noch am gle­ichen Tag, einen inter­na­tionalen Haft­be­fehl. Dort gilt er als Tatverdächtiger für mehrere Woh­nung­sein­brüche, Dieb­stäh­le und schwere Hehlerei.

Bun­de­spolizis­ten liefer­ten ihn in das Polizeige­wahrsam ein, von wo er einem Haftrichter vorge­führt wurde, der einen Aus­liefer­ung­shaft­be­fehl gegen den 44-Jähri­gen erließ.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.